Nikola will Lkws bauen, die mit Strom und Wasserstoff betrieben werden. Die Produktion ist noch nicht angelaufen, Nikola hat es über eine SPAC aber schon an die Börse geschafft - und stark an Wert eingebüßt. / Foto: Nikola

  Nachhaltige Aktien

BaFin rät zur Vorsicht bei SPAC-Aktien

SPACs sind leere Unternehmensmäntel, über die finanziell meist noch wackelige Start-ups schnell an die Börse gebracht werden können. Die deutsche Finanzaufsicht BaFin warnt vor den Risiken dieser derzeit beliebten besonderen Form von Aktien.

In einer Mitteilung der BaFin heißt es: „SPACs ermöglichen Kleinanlegerinnen und -anlegern Investments, die sonst nur finanzstarken Risikokapitalgebern zugänglich sind. Allerdings: Wer in SPACs investieren will, muss erhebliche Risiken in Kauf nehmen. Insbesondere lassen sich die Chancen und das Kapitalverlustrisiko einer Anlage in SPAC-Aktien nur schwer bewerten. Kleinanlegerinnen und -anleger sollten sich vor einem Erwerb mit dem Geschäftsmodell vertraut machen und prüfen, ob sie bereit und in der Lage sind, die mit der Investition in eine SPAC verbundenen Risiken zu tragen.“

Eine Wundertüte - allerdings manchmal ohne Wunder

Die BaFin führt weiter aus: „SPACs sind Mantelgesellschaften ohne operative Tätigkeit. Sie können deshalb weder eine Unternehmenshistorie noch eine bestimmte Positionierung im Wettbewerb oder eine konkrete Zukunftsstrategie vorweisen. Geschäftszweck ist, innerhalb einer bestimmten Frist ein Zielunternehmen zu finden, das mit der SPAC einen Unternehmenszusammenschluss eingeht, um so indirekt die Börsennotierung zu erreichen. Gelingt dies nicht, muss die SPAC liquidiert werden. Kleinanlegerinnen und -anleger werden in diesem Fall üblicherweise nur einen Teil der investierten Mittel nach Abzug von Kosten zurückerhalten. Risiken bis hin zum möglichen Kapitalverlust bestehen je nach Zielgesellschaft und den vereinbarten Konditionen auch beim Unternehmenszusammenschluss.“

Auch ECOreporter steht SPACs skeptisch gegenüber. Eine detaillierte Einschätzung der Redaktion finden Sie hier.

Sie suchen kerngrüne Investments, bei denen jederzeit klar, was mit Ihrem Geld passiert? Dann lesen Sie unser Dossier Nachhaltige Geldanlage: So einfach investieren Sie grün!

Verwandte Artikel

03.05.21
 >
14.07.21
 >
31.05.21
 >
27.04.21
 >
30.06.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x