Bechtle will 2023 auch durch Zukäufe weiter wachsen. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

Bechtle hebt Dividende an – 2023 weniger Wachstum erwartet

Der Neckarsulmer IT-Konzern Bechtle hat im Geschäftsjahr 2022 mehr Geld verdient und plant, seine Dividende zu erhöhen. Auch 2023 will der ECOreporter-Aktien-Favorit weiter wachsen – das Tempo soll sich angesichts des hohen Kostendrucks allerdings verlangsamen.

Die bereits seit Februar bekannten vorläufigen Jahreszahlen (ECOreporter berichtete hier) bestätigte der Vorstand am heutigen Freitag. So legte der Umsatz 2022 um rund 13,6 Prozent auf mehr als 6 Milliarden Euro zu. Das Vorsteuerergebnis (EBT) kletterte um 9,4 Prozent auf gut 350 Millionen Euro. Die EBT-Marge ging leicht zurück von 6,0 auf 5,8 Prozent.

Weitere Zukäufe geplant

Netto verdiente Bechtle 251 Millionen Euro und damit 20 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Seine Dividende will das Unternehmen um 10 Cent auf 0,65 Euro je Aktie anheben.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Für 2023 rechnet Bechtle mit etwas weniger Wachstum. Sowohl Konzernerlös als auch das Ergebnis dürften um 5 bis 10 Prozent wachsen, sagte Bechtle-Chef Thomas Olemotz in einer Konferenz mit Journalisten. Die EBT-Marge soll dabei in etwa stabil bleiben.

Im laufenden Geschäftsjahr 2023 will Bechtle auch über Zukäufe wachsen. Erst am Donnerstag hatte der Konzern bekannt gegeben, das britische IT-Unternehmen Tangible Benefit zu übernehmen. "Wir gehen davon aus, dass das nicht die letzte Akquisition in diesem Jahr sein wird", sagte Olemotz.

Tangible Benefit ist ein sogenannter Reseller, der Kunden Waren und Dienstleistungen anderer Firmen verkauft. Laut Bechtle hat das Unternehmen 66 Mitarbeitende, erzielte im Geschäftsjahr 2021/22 einen Umsatz von umgerechnet rund 70 Millionen Euro und ist profitabel. Bechtle erhofft sich durch den Zukauf eine größere Kundenreichweite für seine Produkte.

Die Bechtle-Aktie ist im Xetra-Handel aktuell 1,9 Prozent im Plus zum Vortag und kostet 40,71 Euro (Stand: 17.3.2023, 11:39 Uhr). Im Monatsvergleich notiert die Aktie 0,3 Prozent im Plus, auf Jahressicht hat sie 13,0 Prozent an Wert eingebüßt.

Langfristige Aussichten bleiben gut

2022 hatte die Aktie fast durchgehend an Wert verloren. Nachdem sich der Kurs zum Jahresstart 2023 wieder etwas erholte, bewegt er sich seit Februar im Wesentlichen seitwärts. Auf fünf Jahre betrachtet verzeichnet die Aktie einen hohen Wertgewinn von rund 77 Prozent. ECOreporter sieht weiterhin starke Aussichten bei Bechtle, auch weil der Konzern sich durch Zukäufe etwa im zukunftsträchtigen Cloud-Bereich zunehmend stärker aufstellt.

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2023 von 18 ist die Bechtle-Aktie kein Schnäppchen, aber noch moderat bewertet. Die Dividendenrendite für 2022 liegt beim aktuellen Kurs bei 1,6 Prozent. Für 2023 wird eine Ausschüttungsquote von 1,7 Prozent erwartet. Langfristig orientierte Anlegerinnen und Anleger können mit einer kleinen Position einsteigen.

Bechtle ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Nachhaltige Mittelklasse. Lesen Sie auch das ausführliche Unternehmensporträt.

Eine Übersicht der ECOreporter-Favoriten aus der Mid-Cap-Kategorie finden Sie hier: Langfristig gut investiert – diese nachhaltigen Mittelklasse-Aktien sind aktuell empfehlenswert.

Bechtle AG:  

Verwandte Artikel

19.07.24
 >
31.12.23
 >
07.02.23
 >
01.12.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x