Orpea betreibt Immobilien in ganz Europa. Dieses Pflegeheim soll bis Ende 2020 am Dortmunder Phoenix-See gebaut werden. / Foto: Orpea

21.02.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten

Bis zu 50% Plus: Welche nachhaltigen Immobilienaktien lohnen sich? (Teil 1)

Investieren in Betongold, aber bitte per Aktie: So paradox es klingt, das wünschen sich viele Anleger. Und es geht. Auch nachhaltig. ECOreporter hat sechs Aktiengesellschaften herausgesucht, die mit einem nachhaltigen Ansatz Immobilien betreiben. Krankenhäuser, Pflegeheime, Einkaufszentren – es gibt viele Ansatzpunkte für Nachhaltigkeit im Immobiliensektor. Welche Aktien sind aussichtsreich, welche derzeit zu hoch bewertet?

Ein Drittel der CO2-Emissionen in der EU gehen auf das Konto von Gebäuden. Heizung, Klimatisierung und anderes – bei der Erzeugung der dafür notwendigen Energie werden nach wie vor große Mengen klimaschädlicher Gase freigesetzt. Wer in energieeffiziente Gebäude investiert, hilft mit bei der Bekämpfung des Klimawandels.

Und auch in anderen Bereichen können Immobilien nachhaltig sein: Pflegeheime mit hohen sozialen Standards verbessern die Lebensqualität alter Menschen, gut geführte Krankenhäuser lassen Patienten schneller gesund werden.

Sechs Unternehmen, deren Geschäftsfeld eng mit Immobilien verknüpft ist – sechs unterschiedliche Kursentwicklungen. Die beste Aktie erzielte über 50 Prozent Wertzuwachs in einem Jahr. Zum Vergleich: Der Referenzindex MSCI World verlor im gleichen Zeitraum 3 Prozent.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.
snip.PNG

Welltower: Abstriche bei der Nachhaltigkeit

Welltower ist ein Pflegeimmobilien-Spezialist. Das US-Unternehmen kauft, vermietet und betreibt in erster Linie Senioren-Pflegeheime in den USA, Kanada und Großbritannien. Aufgrund seiner steuerbegünstigten Rechtsform als Real Estate Investment Trust (REIT) ist Welltower dazu verpflichtet, 90 Prozent seiner Gewinne an die Aktionäre auszuschütten.

Das Kerngeschäft von Welltower ist nachhaltig. Nachhaltigkeits-Ratingagenturen wie ISS-oekom und imug sehen jedoch Defizite beim Wasser- und Energieverbrauch, dem Umgang mit den Mietern und der Berücksichtigung von Umweltaspekten beim Kauf der Gebäude (eine ausführliche  ECOreporter-Analyse von Welltower finden Sie hier).

Welltower bietet – für REITs typisch – eine recht hohe Dividendenrendite von 4,5 Prozent. Das Unternehmen hat 2018 bei einem Umsatz von 4,7 Milliarden US-Dollar einen Nettogewinn von 760 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Die Aktie ist nach deutlichen Kurszuwächsen in den letzten Monaten mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 38 hoch bewertet. Anleger sollten die Welltower-Aktie beobachten, bei fallenden Kursen können sich Kaufchancen ergeben.

Deutsche Euroshop: 100% Ökostrom

Die Deutsche Euroshop AG betreibt 21 Shoppingcenter in Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn. Das Hamburger Unternehmen versorgt seine Immobilien zu 100 Prozent mit Ökostrom. Moderne Wärmedämmung und Steuerungssysteme sorgen für einen effizienten Einsatz von Energie und Wasser.

Aufgrund der vermeintlich übermächtigen Konkurrenz durch den Online-Handel gab die Aktie der Deutschen Euroshop 2018 zeitweise um mehr als 20 Prozent nach. Dabei liefen die Geschäfte im letzten Jahr gut für das Unternehmen (eine ECOreporter-Analyse der Aktie finden Sie hier).

Die Aktie der Deutschen Euroshop ist trotz einer leichten Kurserholung nach wie vor niedrig bewertet (KGV 12). Anlegern bietet sich eine Einstiegsgelegenheit, auch wegen der hohen Dividendenrendite von 5,6 Prozent.

Die Deutsche EuroShop ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Mittelklasse-Aktien. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Orpea: Kaufchance nach Kursrückgang

Der französische Gesundheitskonzern Orpea betreibt in 14 europäischen Ländern Pflegeheime, psychiatrische Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen. Mit mehr als 96.000 Betten und 950 Heimen und Krankenhäusern gehört Orpea zu den Marktführern in Europa. 2018 hat das Unternehmen den deutschen Tagesklinikbetreiber Inoges übernommen.

Orpea wendet ganzheitliche Therapien zur Behandlung von Demenz an, bietet seinen Angestellten umfangreiche Sozialleistungen und hat eine für die Branche niedrige jährliche Mitarbeiterfluktuation von 5 Prozent.

2018 steigerte Orpea seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Der Nettogewinn legte vorläufigen Zahlen zufolge um mehr als 10 Prozent auf über 200 Millionen Euro zu.

Der Aktienkurs von Orpea ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, auf Sicht von fünf Jahren liegt die Aktie mehr als 120 Prozent im Plus. Aufgrund eines deutlichen Kursrückgangs im vierten Quartal 2018 ist die Aktie derzeit vergleichsweise günstig zu haben. Anleger können eine kleine Position in ihr Depot aufnehmen.

Die Analyse der anderen drei von ECOreporter ausgewählten Immobilienaktien können Sie hier lesen.

Welltower Inc.: ISIN US95040Q1040 / WKN A1409D

Deutsche EuroShop AG: ISIN DE0007480204 / WKN 748020

Orpea SAS: ISIN FR0000184798 / WKN 575626

 

Verwandte Artikel

17.01.19
ECOreporter-Favoriten-Aktie Deutsche EuroShop: Negatives Bewertungsergebnis der Immobilien
 >
04.01.19
US-REIT Welltower stockt Immobilienportfolio auf
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x