Elektro-Pkw von Li Auto. Chinesische E-Autohersteller drängen auf den internationalen Markt, könnten vom Regime in Peking aber ausgebremst werden. / Foto: Li Auto

  Nachhaltige Aktien

Chinesische Elektroauto-Aktien im Rückwärtsgang

Am gestrigen Montag haben viele chinesische E-Autobauer deutlich an Börsenwert verloren. Was steckt dahinter?

Vor allem diese Aktien gaben gestern im Handel an US-Börsen spürbar nach:

  • Li Auto: -17,4 %
  • Nio: -15,7 %
  • Xpeng: -11,9 %
  • BYD: -8,4 %
  • Geely: -8,0 %

Hinter den Kursverlusten steht die Befürchtung vieler Investoren, dass Chinas letzte Woche wiedergewählter Staatspräsident Xi Jinping in seiner dritten Amtszeit die wirtschaftliche Entwicklung seines Landes vernachlässigen und sich stattdessen vor allem auf die nationale Sicherheit und seinen Machterhalt konzentrieren wird. Marktbeobachter sehen besonders hohe Risiken für die Elektroautobranche, die bislang von der chinesischen Regierung weniger stark reglementiert wird als andere Wirtschaftsbereiche. Auch chinesische Tech-Riesen wie Alibaba und Tencent verloren gestern zweistellig an Börsenwert.

ECOreporter sieht bei chinesischen Aktien schon seit längerer Zeit erhöhte Risiken. Dazu kommen Bedenken, was die Nachhaltigkeit angeht. Lesen Sie dazu unser Dossier Können chinesische Aktien nachhaltige Geldanlagen sein?

ECOreporter-Einschätzungen zu den wichtigsten E-Auto-Aktien finden Sie in den Dossiers Tesla, BYD, Lucid: 20 Elektroauto-Aktien im Crash-Test und Junge Elektroauto-Aktien: Mit Karacho vor die Wand?

Verwandte Artikel

12.10.22
 >
21.10.22
 >
29.03.22
 >
04.10.22
 >
23.08.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x