Cochlear gehört zu den Weltmarktführern bei Hörimplantaten. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Cochlear verkauft mehr Hörimplantate

Zu Beginn der Corona-Krise waren die Umsätze des australischen Hörimplantate-Herstellers Cochlear eingebrochen. Mittlerweile hat sich das Geschäft spürbar erholt. Wie attraktiv ist die Aktie?

Im Geschäftsjahr 2021 (Juli 2020 bis Juni 2021) setzte Cochlear 1,5 Milliarden Australische Dollar (925 Millionen Euro) um – ein Plus von 11 Prozent zum schwachen Vorjahr. Nachdem im Frühjahr 2020 wegen der Corona-Pandemie weniger Hörimplantate eingesetzt worden waren, wurden viele der verschobenen Eingriffe im Geschäftsjahr 2021 nachgeholt. Der Nettogewinn des Konzerns stieg von umgerechnet 95 auf 146 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2022 rechnet Cochlear mit weiterem Wachstum und einem Nettogewinn von ungefähr 170 Millionen Euro.

Die Cochlear-Aktie kostet im gettex-Handel momentan 142,40 Euro (Stand 25.8.2021, 8:00 Uhr). Auf Monatssicht hat sie 4,4 Prozent eingebüßt, im Jahresvergleich liegt sie 18 Prozent im Plus. Auf fünf Jahre gesehen beträgt der Wertzuwachs 54 Prozent.

ECOreporter schätzt die Cochlear-Aktie nach wie vor als zu teuer für einen Neueinstieg ein, das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis für das Geschäftsjahr 2022 liegt bei hohen 55.

Bis zu 29 % Plus in drei Monaten – lesen Sie den ECOreporter-Überblick über die Entwicklung nachhaltiger Gesundheitsaktien.

Cochlear Ltd.: ISIN AU000000COH5 / WKN 898321

Verwandte Artikel

18.08.21
 >
16.09.21
 >
18.05.21
 >
23.02.21
 >
22.12.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x