Die ParmCrisps-Produkte von Hain Celestial liefen zuletzt nicht gut. / Foto: Hain Celestial

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

Darum ist die Aktie von Hain Celestial abgestürzt

Der US-Bio-Lebensmittelhersteller Hain Celestial hat in den letzten zehn Tagen fast ein Viertel seines Börsenwertes verloren. Kann ein Einstieg in die Aktie jetzt sinnvoll sein?

Am 9. Mai notierte die Hain Celestial-Aktie im Tradegate-Handel noch bei 16,00 Euro, aktuell sind es nur 12,22 Euro (18.5.2023, Schlusskurs). Ausgelöst haben den Kursrutsch die neuen Geschäftszahlen des Unternehmens: Von Januar bis März ging der Umsatz um 9 Prozent zum Vorjahr auf 455 Millionen Dollar zurück, das Quartal lief nach Angaben von Finanzchef Chris Bellairs schwächer als erwartet. Vor allem der Absatz von Snacks in Nordamerika ging zurück, teilweise auch wegen zurückgeschraubter Vertriebs- und Marketingaktivitäten.

Unter dem Strich blieb ein Nettoverlust von 115,7 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal hatte Hain Celestial noch einen Gewinn von 24,5 Millionen Dollar erzielt. Negativ wirkten sich vor allem Wertminderungen von 117,4 Millionen Dollar auf die Marken ParmCrisps und Thinsters aus. Ohne diese und weitere Sondereffekte lag das Nettoergebnis bei plus 7,4 Millionen Dollar.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Wegen der schwachen Quartalszahlen hat Hain Celestial seine Prognose für das Gesamtjahr (Juli bis Juni) heruntergeschraubt. Der um Sondereffekte bereinigte Umsatz soll jetzt um 3 bis 4 Prozent sinken. Bislang lag die Zielspanne bei minus 1 bis plus 4 Prozent. Die gleichen Erwartungen hatte das Unternehmen an den ebenfalls ohne Sondereffekte berechneten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Dieser soll jetzt 13 bis 15 Prozent schlechter ausfallen als im Vorjahr.

Grundsätzlich hat sich Hain Celestial in den letzten Jahren erfolgreich neu aufgestellt und seine Margen verbessert. Das schwache erste Quartal ist allerdings ein Dämpfer, mit dem viele Aktionäre nicht gerechnet hatten.

Nach sehr hohen Wertzuwächsen zwischen 2019 und 2021 ist der Börsenkurs von Hain Celestial in den letzten zwölf Monaten um fast die Hälfte eingebrochen. Und eine Trendwende ist derzeit nicht erkennbar. Die finanzielle Lage des Konzerns bleibt weiter solide: Hain Celestial verfügte Ende März über Vermögenswerte von knapp 2,3 Milliarden Dollar, denen Verbindlichkeiten in Höhe von etwa 1,3 Milliarden Dollar gegenüberstanden.

Für ECOreporter bleibt die Aktie trotz der derzeitigen Absatz- und Margenprobleme ein langfristig interessantes Investment. Insbesondere die Umsatzeinbußen sind allerdings Herausforderungen, für die die neue Konzernchefin Wendy Davidson in den nächsten Quartalen Lösungen finden muss. Wer jetzt in die Aktie einsteigen möchte, sollte einen mehrjährigen Investitionshorizont mitbringen und kein Problem mit erhöhten Anlagerisiken haben.

Hain Celestial ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie der Kategorie Nachhaltige Mittelklasse.

Einen Überblick über vegane Aktien können Sie hier lesen.

Hain Celestial Group Inc.:  ISIN US4052171000 / WKN 908170

Verwandte Artikel

14.03.24
 >
09.02.24
 >
09.02.23
 >
16.12.22
 >
02.02.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x