Aktientipps, Aktien-Favoriten

Deutsche Pfandbriefbank kassiert Prognose

Drohende Kreditausfälle infolge der Corona-Krise machen der Deutschen Pfandbriefbank (pbb) zu schaffen. Der Immobilienfinanzierer mit Sitz in München zieht die Prognose für 2020 zurück.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Risikovorsorge für ausfallgefährdete Kredite und das Bewertungsergebnis seien wegen der Unsicherheit über die Entwicklung der Gesamtwirtschaft und der Immobilienmärkte "nicht belastbar vorhersehbar", erklärte die im MDax gelistete Bank. Ihre Gewinnprognose für 2020 hat die pbb deshalb zurückgezogen.

Im ersten Quartal 2020 fiel der Vorsteuergewinn (EBT) der pbb auf 2 Millionen Euro nach 48 Millionen Euro im Vorjahr. Die pbb hatte für 2019 gute Zahlen veröffentlicht, hatte sich aber auf eine gedämpfte Konjunktur in diesem Geschäftsjahr eingestellt (mehr lesen Sie hier). Die Dividendenauszahlung für 2019 hat die Bank ausgesetzt.

An der Börse Stuttgart startete die pbb-Aktie in den heutigen Handel mit einem leichten Kursplus von 0,64 Prozent und notiert nun bei 6,26 Euro (5.5.2020, 11:30 Uhr). Auf Jahressicht ist die Aktie 49 Prozent im Minus.

Die Deutsche Pfandbriefbank ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie nachhaltige Mittelklasse-Aktien. Lesen Sie auch unser ausführliches Unternehmensporträt.

Deutsche Pfandbriefbank AG: ISIN DE0008019001 / WKN 801900

Verwandte Artikel

30.04.20
 >
31.05.21
 >
23.04.20
 >
06.04.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x