Die Deutsche Pfandbriefbank ist auf Immobilienfinanzierung spezialisiert. / Foto: Pixabay

  Aktien-Favoriten, Meldungen

Deutsche Pfandbriefbank steigt aus dem MDax ab

Die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) ist seit Montag nicht mehr im MDax vertreten. Nach der Index-Überprüfung der Deutschen Börse vom 4. Juni steigt sie wegen zu geringer Marktkapitalisierung in den Nebenwerte-Index SDax ab. Den Immobilienfinanzierer aus Garching bei München haben Corona-bedingte Kreditausfälle hart getroffen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Nach Beginn der Krise war die Aktie von in der Spitze mehr als 15 Euro im Februar bis auf nur noch knapp 5 Euro im Mai abgestürzt. Zuletzt hatte sich die Aktie der pbb Anfang Juni etwas erholt und war zwischenzeitlich auf über 8 Euro gestiegen.

Aktuell liegt die pbb-Aktie im Xetra-Handel bei 6,63 Euro und damit zum Vortag 1,99 Prozent im Minus (24.6.2020, 13:39 Uhr). Auf Monatssicht notiert sie damit 22,46 Prozent im Plus, auf Sicht von drei Monaten ist ihr ein Wertzuwachs um 12,66 Prozent gelungen. Im Jahresvergleich steht aber ein Verlust von knapp 35 Prozent zu Buche.

Aktuell empfiehlt ECOreporter die pbb-Aktie nur risikofreudigen Anlegern. Noch immer ist unklar, inwieweit sich das Geschäft der Bank von der Corona-Krise erholen wird.

Die Deutsche Pfandbriefbank ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie nachhaltige Mittelklasse-Aktien. Lesen Sie auch unser ausführliches Unternehmensporträt.

Deutsche Pfandbriefbank AG: ISIN DE0008019001 / WKN 801900

Verwandte Artikel

24.06.20
 >
22.06.20
 >
08.06.20
 >
13.05.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x