Viele Vorbesteller des Rivian R1T werden ihr Fahrzeug frühestens 2023 erhalten. Das Unternehmen denkt unterdessen schon zwei Wachstumsschritte weiter. / Foto: Rivian

  Nachhaltige Aktien

E-Autobauer Rivian: Kooperation mit Mercedes, Aktie gewinnt 11 %

Noch schafft es der Elektroautohersteller Rivian nicht, sein erstes Serienmodell R1T planmäßig zu produzieren. Doch das US-Unternehmen schmiedet bereits neue Pläne: Zusammen mit Mercedes will Rivian batteriebetriebene Elektrovans bauen.

Die beiden Unternehmen kündigten gestern an, „in wenigen Jahren“ in einem Joint Venture E-Transporter zu fertigen, wahrscheinlich in einem der Mercedes-Werke in Polen, Ungarn oder Rumänien. Rivian und Mercedes wollen sich dort die Kosten für Arbeitskräfte und Produktionsanlagen teilen und verschiedene Mercedes- und Rivian-Modelle in denselben Fertigungsstraßen herstellen. Über die Details der Zusammenarbeit wird derzeit verhandelt.

Die noch recht vagen Joint Venture-Pläne reichten aus, um den Kurs der Rivian-Aktie am gestrigen Donnerstag um 11 Prozent steigen zu lassen. Aktuell kostet die Aktie am außerbörslichen europäischen Handelsplatz der Großbank Société Générale 36,00 Euro (Stand 9.9.2022, 8:46 Uhr). Nach dem spektakulären Börsenstart im November 2021 brach der Kurs stark ein, seit Mai deutet sich eine Erholung auf niedrigem Niveau an. Auf drei Monate gesehen hat die Aktie 33 Prozent zugelegt.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Rivian hat im September 2021 sein erstes Serienfahrzeug auf den Markt gebracht, den vollelektrischen Pick-up R1T. Statt der ursprünglich geplanten 50.000 Fahrzeuge wird das Unternehmen in diesem Jahr aber voraussichtlich nur etwa 25.000 fertigen können – unter anderem weil Material fehlt. Zudem ist ein erhoffter Abnahmevertrag für Kleintransporter mit dem Großinvestor Amazon nicht zustande gekommen.

Rivian steckt weiterhin tief in der Verlustzone. Im zweiten Quartal 2022 lag der Nettoverlust bei 1,7 Milliarden Dollar. An der Börse ist der Konzern allerdings immer noch mehr als 33 Milliarden Dollar wert – sehr viel für ein Unternehmen, dessen Geschäft noch in den Kinderschuhen steckt.

ECOreporter hatte zum Börsenstart vom Kauf der Rivian-Aktie abgeraten und bleibt weiter bei dieser Einschätzung.

Lesen Sie auch das ECOreporter-Dossier Tesla, BYD, Lucid: 20 Elektroauto-Aktien im Crash-Test.

Rivian Automotive Inc.: ISIN US76954A1034  / WKN A3C47B

Verwandte Artikel

23.08.22
 >
14.03.22
 >
26.01.24
 >
26.04.23
 >
06.09.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x