Siemens-Zentrale in München. / Foto: Unternehmen

13.01.20 Aktien-Favoriten

ECOreporter-Favoriten-Aktie: Siemens hält an Kohleminen-Geschäft fest

Die Proteste von Fridays for Future und anderen Umweltschützern haben nichts gebracht: Der Münchener Siemens-Konzern will weiterhin Bahn-Signaltechnik für eine neue Kohlemine in Australien liefern.

Nach heftiger Kritik an der geplanten Lieferung (ECOreporter berichtete zuletzt hier) hatte sich Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser am Freitag mit der Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer getroffen. Nach dem Gespräch hatte er verlauten lassen, er wolle die Entscheidung über den Auftrag noch einmal überdenken.

Siemens will den Auftrag nicht stornieren

Im Anschluss an eine außerordentliche Vorstandssitzung am Sonntagabend teilte Kaeser dann via Twitter mit: "Wir müssen unsere vertraglichen Verpflichtungen erfüllen.“

Umweltschutzverbände versuchen schon seit Jahren, die geplante Kohlemine des indischen Energiekonzerns Adani in Australien zu verhindern. Nach Kaesers Twitter-Nachricht kündigten die Organisatoren von Fridays for Future Proteste auf der Siemens-Hauptversammlung Anfang Februar an.

"Versprechen gegenüber Kunden, egal wie dreckig, sind dem Unternehmen wichtiger als Klimaschutz, das hat Siemens damit klar gemacht“, äußerte sich Regine Richter, Energie-Campaignerin bei der Nichtregierungsorganisation urgewald, zu der Entscheidung von Siemens. "Kaeser hat seinem Konzern einen nachhaltigen Reputationsschaden beschert, und das für ein in Siemens-Maßstäben mehr als überschaubares Geschäft. Siemens kann weiter über seinen Einsatz für den Klimaschutz schwadronieren, nur wird es niemand mehr glauben."

urgewald zufolge gibt es Hinweise darauf, dass die Siemens-Konkurrenten Alstom und Hitachi Rail, die ebenfalls Bahn-Signalanlagen anbieten, in der Vergangenheit eine Zusammenarbeit mit Adani abgelehnt haben. Möglicherweise sei Siemens der einzige Anbieter, der derzeit die Signaltechnik an Adani liefern könne. Laut urgewald hätte eine Absage der Lieferung den Bau der Mine eventuell deutlich verzögern können.

Die Siemens-Aktie ist heute mit einem Plus von 1,3 Prozent in den Tradegate-Handel gestartet. Aktuell notiert sie bei 117,54 Euro (13.1.2020, 8:43 Uhr). In den letzten vier Wochen hat die Aktie 0,6 Prozent an Wert gewonnen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 17 Prozent im Plus.

Siemens ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige. Hier gelangen Sie zum ausführlichen Unternehmensporträt. ECOreporter wird prüfen, ob Siemens die Nachhaltigkeitsanforderungen an eine Favoriten-Aktie weiterhin erfüllt.

Siemens AG: ISIN DE0007236101 / WKN 723610

Verwandte Artikel

30.12.19
ECOreporter-Favoriten-Aktie Siemens: Klimaaktivistin stellt Siemens-Chef an den Pranger
 >
17.12.19
ECOreporter-Favoriten-Aktie: Siemens überprüft Lieferung an Kohlemine
 >
26.11.19
Übernimmt Siemens weitere Anteile an Siemens Gamesa?
 >
03.01.20
2019: Bis 40 % Plus bei den ECOreporter-Dividendenkönigen
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x