Solarpark von Encavis in Sachsen-Anhalt. / Foto: Unternehmen

  Erneuerbare Energie, Institutionelle / Anlageprofis

Encavis Asset Management kauft Wind- und Solarparks mit 55 MW Leistung

Die Encavis Asset Management AG aus Neubiberg, eine Tochter des Grünstromerzeugers Encavis, hat für einen Spezialfonds Wind- und Solarparks in Deutschland und den Niederlanden erworben. Die Kapazität der Kraftwerke beläuft sich auf 55 Megawatt (MW).

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Kraftwerke sind für den Spezialfonds Encavis Infrastructure II Renewables Europe II (EIF II) bestimmt. Der Fonds richtet sich an Kreditinstitute, die in Wind- und Solarparks in Europa investieren wollen. Verwaltet wird der Spezialfonds von der Hansainvest, den Vertrieb übernimmt die BayernLB.

Verkäufer des Windparks ist die UKA-Gruppe aus Meißen, die Solarparks stammen von der BayWa r.e. Zum Kaufpreis machten die beteiligten Unternehmen keine Angaben.

Encavis Asset Management ein Tochterunternehmen des Hamburger Wind- und Solarparkbetreibers Encavis. ECOreporter hat die Encavis-Aktie zuletzt hier empfohlen.

Lesen Sie auch die ECOreporter-Ratschläge zum Investieren in Krisenzeiten.

Encavis ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Grüne Spezialwerte. Ein aktuelles Unternehmensporträt finden Sie hier.

Encavis AG:  ISIN DE0006095003 / WKN 609500

Verwandte Artikel

17.04.20
 >
20.03.20
 >
18.02.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x