Der Erste Stock Environment gehört zu den grünsten Fonds, die ECOreporter bislang getestet hat. Sein Erfolg wurde aber irgendwann zu einem Problem. / Foto: Pixabay

  Fonds / ETF

Erste Stock Environment: Sparpläne können wieder bedient werden

Der Aktienfonds Erste WWF Stock Environment bzw. dessen in Deutschland vertriebener Feeder-Fonds Erste Stock Environment gehören zu den beliebtesten nachhaltigen Fonds der ECOreporter-Leserinnen und -Leser. Investments sind nach Angaben des österreichischen Fondsanbieters Erste AM wieder eingeschränkt möglich.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Anfang April hatte Erste AM ECOreporter noch mitgeteilt, bestehende Sparpläne auf den Erste Stock Environment könnten nicht länger bedient werden (wir berichteten hier). Zuvor hatte die Fondsgesellschaft bereits keine Fonds-Anteile mehr an neue Anlegerinnen und Anleger ausgegeben. Der Hintergrund: Die Nachfrage nach dem Erste Stock Environment war so sehr gestiegen, dass Erste AM Schwierigkeiten hatte, neue Kundengelder im Einklang mit den strengen Auswahlkriterien des Fonds anzulegen.

Heute erklärte ein Sprecher der Erste AM gegenüber ECOreporter, Fondssparpläne und fondsgebundene Rentenversicherungen mit dem Erste Stock Environment könnten weiter bespart werden. Die Fondsgesellschaft nehme Investments bis einschließlich 250.000 Euro an.

Einen ECOreporter-Test des Erste Stock Environment finden Sie hier.

Verwandte Artikel

06.04.21
 >
11.02.21
 >
22.10.20
 >
15.10.21
 >
25.01.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x