Der Ökoworld Ökovision Classic investiert u.a. in den Naturkosmetikhersteller L'Occitane. / Foto: Unternehmen

22.10.20 Fonds / ETF

Im Test: Erste Stock Environment vs. Ökoworld Ökovision Classic

Hilden oder Wien, Sparkasse oder Garage: Welcher Aktienfonds ist besser: der Erste Stock Environment oder der Ökoworld Ökovision Classic? ECOreporter hat die Fonds gegeneinander antreten lassen.

Fast 110 Prozent Plus: Kein von ECOreporter getesteter Fonds ist in den letzten fünf Jahren so gut gelaufen wie der Erste WWF Stock Environment (Stand 30.9.2020). Der Wertzuwachs des Vergleichstest-Gegners Ökoworld Ökovision Classic fällt im gleichen Zeitraum mit 54 Prozent gut halb so hoch aus. Aber auch das ist eine üppige Rendite.

Bei den Jahreskosten liegt der Erste-Fonds ebenfalls vorne. Denn für den Ökovision fallen zusätzliche Gebühren an, wenn er an Wert gewinnt. 2019 kostete der Ökovision insgesamt mehr als 3 Prozent, der Erste WWF Stock Environment nur 1,9 Prozent. Dafür ist der Ökovision im Kurs weniger schwankungsanfällig als der Erste-Fonds, der stärker in junge Wachstumsunternehmen investiert.

Zwei Jahrzehnte Erfahrung mit echter Nachhaltigkeit

Beide Fonds gehören zu den Pionieren unter den nachhaltigen Aktienfonds, kommen aber aus ganz unterschiedlichen Häusern. Den Ökovision hat die Fondsgesellschaft Ökoworld aus Hilden bei Düsseldorf bereits 1996 gestartet. Ökoworld ist aus der umweltbewegten Versicherungsagentur Versiko hervorgegangen, die anfangs aus einer Garage heraus betrieben wurde. Der Erste WWF Stock Environment, 2001 gegründet, kommt von der Wiener Fondsgesellschaft Erste Asset Management. Die gehört zur österreichischen Sparkassengruppe und bietet auch nicht nachhaltige Finanzprodukte an.

Die Struktur des Erste WWF Stock Environment ist etwas verwirrend. Seit Anfang 2020 können deutsche Anleger nicht mehr direkt in den Fonds investieren, sondern nur noch in den fast gleichnamigen Erste Stock Environment, der wiederum in den WWF-Fonds anlegt (ECOreporter berichtete hier). Für die Fondsgesellschaft ist das eigenen Angaben zufolge kostengünstiger, für Anleger spielt der Unterschied letztlich keine Rolle. Denn beide Fonds sind nahezu identisch, auch bei den Jahresgebühren.

Wie die Fonds sich bei der Nachhaltigkeit unterscheiden und wer im ECOfondstest die bessere Gesamtnote erhalten hat, erfahren Sie im Premium-Bereich.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

16.10.20
Im Test: Pictet-Water-P EUR
 >
05.10.20
Im Test: Prima - Global Challenges
 >
21.09.20
ETF-Test: iShares Global Clean Energy ETF
 >
07.09.20
Im Test: KCD-Union Nachhaltig Aktien MinRisk
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x