Essity will seine Zewa-Produkte künftig teilweise aus Stroh herstellen. / foto: imago images, Manfred Segerer / Foto: imago images, Manfred Segerer

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

Essity: Gestiegene Kosten belasten das Geschäft

Der schwedische Hygienekonzern Essity musste im ersten Halbjahr 2021 Einbußen hinnehmen, im zweiten Quartal deutete sich aber eine Trendwende an. Wie aussichtsreich ist die Aktie?

Essity setzte von Januar bis Juni umgerechnet 5,5 Milliarden Euro und damit 9 Prozent weniger um als im ersten Halbjahr 2020. Das erste Quartal lief deutlich schlechter als im Vorjahr, als die Corona-Pandemie die Geschäftszahlen noch kaum belastete. Im zweiten Quartal 2021 stieg der Umsatz hingegen um knapp 10 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

23.04.21
 >
17.02.21
 >
27.04.20
 >
17.06.21
 >
03.05.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x