Wird Atomstrom jetzt doch nicht grün eingefärbt? Im EU-Parlament regt sich Widerstand gegen entsprechende Pläne. / Foto: Pixabay

  Fonds / ETF

EU-Ausschüsse lehnen Einstufung von Atomkraft als nachhaltig ab

Zwei wichtige Ausschüsse des Europäischen Parlaments sind dagegen, dass Atomenergie und Erdgas künftig als klimafreundlich gelten dürfen.

Im Umwelt- und im Wirtschaftsausschuss des EU-Parlaments stimmte einer Mehrheit der Abgeordneten für eine Resolution, die sich gegen den Vorschlag der EU-Kommission ausspricht, Atomkraft und Gas als nachhaltig im Sinne der EU-Taxonomie einzustufen.

Das EU-Parlament entscheidet im Juli über den Vorschlag der EU-Kommission. Die deutsche Bundesregierung lehnt eine Einstufung von Atomenergie als grün ab, sieht Erdgas aber als notwendige Brückentechnologie.

Gegner des Vorschlags der Kommission werten die Abstimmungsergebnisse in den Ausschüssen als Niederlage für EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Jutta Paulus, Europaabgeordnete der Grünen, sprach von einem "klaren Signal, das Greenwashing von Atomkraft und Gas zu stoppen".

Mehr zu den Hintergründen der aktuellen Atomstrom-Diskussion können Sie hier lesen.

Sie sind auf der Suche nach kerngrünen Geldanlagen? ECOreporter hat hier einige Tipps zusammengestellt.

Verwandte Artikel

11.06.22
 >
09.06.22
 >
01.06.22
 >
09.04.22
 >
14.02.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x