Der GLS Bank Klimafonds investiert nur in Unternehmen oder Staaten, die mit geringen CO2- Emissionen punkten. / Foto: Pixabay

13.05.19 Fonds / ETF , ECOfondstest

ECOfondstest GLS Bank Klimafonds - Klimawandel? Nein Danke!

Der GLS Bank Klimafonds investiert in klimafreundliche Anleihen und Aktien. Der ECOreporter-Fondstest prüft, wie grün der GLS Klimafonds ist und wie er finanziell dasteht.

Der Klimafonds der GLS Bank,  2017 gestartet, ist ein Mischfonds. Er investiert zu etwa 30 Prozent in Aktien und zu ungefähr 70 Prozent in Anleihen.

Die GLS Bank verspricht, dass der Fonds nur in Unternehmen oder in Anleihen investiert, die dazu beitragen, klimaschädliches CO2 einzusparen. Wichtigstes Kriterium für die Auswahl der Wertpapiere sind speziell entwickelte Klimakriterien, die die Klimastrategie und die Produktverantwortung eines Unternehmens betreffen. Sie leiten sich aus den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen ab, den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs).

Für den Klimafonds der GLS Bank sind insbesondere die UN-Entwicklungsziele 7 und 13 relevant: bezahlbare und saubere Energie für alle Menschen zu ermöglichen (Ziel 7) und möglichst schnell und effektiv den Klimawandel zu bekämpfen (Ziel 13).

Aufwendiger Nachhaltigkeitsansatz

Ehe das Fondsmanagement eine Aktie oder Anleihe in das Portfolio aufnimmt, wird jedes Wertpapier ausführlich auf seine Nachhaltigkeit hin abgeklopft. Mit der Unterstützung von Nachhaltigskeitsrating-Agenturen wie imug und ISS-oekom, aber auch durch eigene Analysen bildet sich die GLS Bank ein genaues Bild von der sozial-ökologischen Ausrichtung eines Unternehmens oder des Herausgebers einer Anleihe. In eine Anleihe oder Aktie investiert der Fonds nur, wenn ein mit unabhängigen Experten besetzter Anlageausschuss die Aktie oder Anleihe als besonders nachhaltig ansieht.

Der Fonds hält zahlreiche Green Bonds. Das sind spezielle Anleihen, die zur Finanzierung klimafreundlicher Projekte dienen, beispielsweise für Wind- und Photovoltaikanlagen, E-Auto-Ladestationen oder energieeffiziente Gebäude.

Green Bonds werden oft auch von nicht besonders nachhaltigen Unternehmen herausgegeben – wie etwa Ölkonzernen oder Versorgern, die hauptsächlich auf Kohle- oder Atomkraftwerke setzen. Beim GLS Bank Klimafonds sind Anleger auf der sicheren Seite: Das ausgeklügelte Nachhaltigkeitsmanagement schließt aus, dass Anleihen derartiger Emittenten im Fondsportfolio landen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

08.05.19
Nachhaltige Aktienfonds: Bis zu 3,8 % Plus im April
 >
06.05.19
Franklin Templeton: Neuer Green Bond-ETF mit aktivem Management geht an den Start
 >
22.04.19
ECOreporter-Fondstest: Drei große nachhaltige Aktienfonds im Vergleich
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x