Windpark in Indien: Das Land ist mittlerweile der viertgrößte Windmarkt der Welt. / Foto: Siemens Gamesa

20.02.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten

Wer profitiert vom neuen Windkraft-Boom in Indien?

2017 war der Windkraftzubau im weltweit viertgrößten Windmarkt Indien eingebrochen. Grund war der Umstieg von festen Einspeisevergütungen auf Ausschreibungsverfahren, die zu deutlichen niedrigeren Vergütungen für Windstrom führten. Inzwischen haben sich die großen Marktteilnehmer an die neuen Bedingungen angepasst.

Ab 2020 gehen verschiedene Experten wieder von einem Windkraftzubau in Indien von über 5 Gigawatt (GW) pro Jahr aus. Zum Vergleich: In Deutschland wurden 2018 ca. 2,4 GW Windkraftleistung neu zugebaut. Mehrere europäische Anlagenhersteller haben in den letzten Monaten bereits Großaufträge aus Indien erhalten.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

18.02.19
Favoriten-Aktien-Tausch - Vestas löst Nordex ab
 >
14.02.19
Siemens Gamesa wird Partner für schwimmendes Offshore-Wind-Fundament - Ohrenfreude für Wale
 >
10.01.19
Senvion meldet gut gefülltes Orderbuch
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x