Orsted ist Weltmarktführer bei Windparks auf dem Meer (Offshore-Windparks). Der Konzern finanziert sich unter anderem über große Anleihen. / Foto: Orsted

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien

Orsted will Anleihen zurückkaufen

Der dänische Grünstromkonzern Ørsted möchte eine mit 6,25 Prozent verzinste Anleihe mit einem Volumen von 350 Millionen Euro zurückkaufen. Die Ørsted-Aktie bewegt sich weiterhin auf niedrigem Niveau.

Das Unternehmen bietet den Anleihegläubigern einen Kaufpreis von 102 Prozent des Nennwertes plus aufgelaufene Zinsen an. Bei der unbefristeten Hybridkapital-Anleihe mit der ISIN XS0943370543 steht für Ende Juni 2023 der erste Zinsanpassungstag an. Das Papier wäre dann zum Nennwert, also 100 Prozent, kündbar.

Das Angebot endet am 5. Dezember. Anleihen, die bis dahin nicht zum Verkauf angeboten worden sind, bleiben in den Depots der Anlegerinnen und Anleger. Aktuell steht die Anleihe im Tradegate-Handel bei 100 Prozent (29.11.2022, Schlusskurs).

Ørsted finanziert den Rückkauf mit einer neuen Hybridkapital-Emission über 500 Millionen Euro, die am gestrigen Dienstag vollständig platziert wurde. Die neue Anleihe hat mit 5,25 Prozent einen niedrigeren Zinssatz als die alte, was sich positiv auf die Finanzierungskosten des Konzerns auswirkt.

Für Ørsted läuft es geschäftlich derzeit gut, Anfang November hat das Management seine Jahresprognose angehoben (ECOreporter berichtete hier).

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Ørsted-Aktie notiert aktuell im Tradegate-Handel 1,3 Prozent im Plus zum Vortag bei 82,74 Euro (Stand 30.11.2022, 11:18 Uhr). Die zuvor stark gestiegene Aktie verliert seit Anfang 2021 mit einigen Ausschlägen stetig an Wert. Im Jahresvergleich hat sie 28 Prozent eingebüßt, im letzten Monat 4 Prozent. Auf fünf Jahre gesehen liegt die Aktie 71 Prozent im Plus.

ECOreporter schätzt die Aussichten von Ørsted weiterhin als gut ein. Der Konzern hat als Weltmarktführer für Offshore-Windparks eine hervorragende Marktposition und stellt sich mit dem Ausbau seiner Onshore-Wind- und Solarsparte noch breiter auf. Lieferengpässe und den zunehmenden Wettbewerb mit großen fossilen Energieunternehmen wie RWE oder BP, die verstärkt auf den Erneuerbare-Energien-Markt drängen, managt Ørsted bislang gut.

Die lange zu teure Aktie ist nach den deutlichen Korrekturen aktuell mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2022 von 15 nicht zu teuer für einen Einstieg. Die erwartete Dividendenrendite liegt bei ordentlichen 2,2 Prozent. Die Ørsted-Anleihen schätzt ECOreporter ebenfalls als aussichtsreiche Investments ein.

Lesen Sie auch das ECOreporter-Dossier Die besten Windaktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Ørsted A/S: 

Verwandte Artikel

03.11.22
 >
24.10.22
 >
28.11.22
 >
22.01.24
 >
21.12.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x