Pfeiffer Vacuum stellt Spezialpumpen her, unter anderem für Halbleiter-, Forschungs- und Analyseunternehmen. / Foto: Pfeiffer Vacuum

  Nachhaltige Aktien

Pfeiffer Vacuum senkt Dividende um 97 %

Der Vakuumpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum will seine Jahresdividende von 4,08 Euro auf 0,11 Euro je Aktie zusammenstreichen. An der Gewinnsituation liegt dies nicht.

Das Unternehmen aus dem hessischen Aßlar hat 2022 einen Rekordumsatz erzielt und seinen Vorsteuergewinn von 93 auf 119 Millionen Euro gesteigert (ECOreporter berichtete hier).

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Hintergrund der geplanten Dividendenkürzung sind ambitionierte Investitionspläne. Pfeiffer Vacuum möchte in diesem Jahr 100 Millionen Euro für den Ausbau von Produktion und Logistik sowie die Verringerung seiner CO2-Emissionen ausgeben. 2022 investierte der Konzern bereits 81 Millionen Euro, 2021 waren es nur knapp 42 Millionen Euro.

Die Aktie von Pfeiffer Vacuum notiert heute im Tradegate-Handel nahezu unverändert zum Vortag bei 156,00 Euro (Stand 24.2.2023, 9:24 Uhr). Anfang November hatten Übernahmefantasien den Kurs um mehr als 27 Prozent auf bis zu 178 Euro steigen lassen. Seitdem zeigt sich ein Abwärtstrend. Im Jahresvergleich ist die Aktie knapp 8 Prozent im Minus, auf fünf Jahre gesehen hat sie 3 Prozent gewonnen.

Als Mehrheitsaktionär hält die Busch-Gruppe aus dem baden-württembergischen Maulburg über ihre Tochtergesellschaft Pangea knapp 64 Prozent der Pfeiffer-Anteile. Pangea hatte Anfang November angekündigt, bezüglich eines Beherrschungsvertrags mit Pfeiffer Vacuum verhandeln zu wollen. Mit einem solchen Vertrag sollen Koordination und Entscheidungsabläufe zwischen den Unternehmensgruppen vereinfacht werden, die bereits 2019 eine Kooperationsvereinbarung für Bereiche wie Einkauf, Vertrieb und Service, Forschung und Entwicklung sowie IT geschlossen hatten.

Nach Einschätzung von ECOreporter sind die wirtschaftlichen Aussichten von Pfeiffer Vacuum solide, das Unternehmen profitiert unter anderem von einer starken Nachfrage aus der Halbleiterindustrie. Von einer engeren Anbindung an die Busch-Gruppe könnte das Unternehmen zusätzlich profitieren.

Das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis der Pfeiffer Vacuum-Aktie liegt bei vertretbaren 18. Risikofreudige Anlegerinnen und Anleger, die kein Problem mit teils stark schwankenden Kursen haben und einen langen Investitionshorizont mitbringen, können einen Einstieg in Erwägung ziehen. Die erwartete Dividendenrendite der Aktie liegt derzeit bei guten 2,3 Prozent.

Pfeiffer Vacuum Technologie AG: 

Verwandte Artikel

15.02.23
 >
20.12.22
 >
09.04.24
 >
06.03.24
 >
10.04.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x