Der Pharmakonzern Roche hat im ersten Halbjahr 2021 Corona-Tests für mehr als 2 Milliarden Schweizer Franken verkauft. / Foto: Pixabay

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Roche wächst im ersten Halbjahr – Diagnostik-Sparte weiter stark

Der Schweizer Pharmakonzern Roche wächst im ersten Halbjahr 2021 dank der weiter starken Diagnostik-Sparte. Vor allem das Geschäft mit Corona- und Routine-Tests kurbelte den Umsatz an. Doch auch die Pharmasparte lässt die Corona-Auswirkungen langsam hinter sich.

Im ersten Halbjahr kletterte der Umsatz um fünf Prozent auf 30,7 Milliarden Schweizer Franken, wie Roche am Donnerstag mitteilte. Zu konstanten Wechselkursen stand ein Plus von acht Prozent zu Buche. Der Konzerngewinn sank indes wegen des starken Franken um drei Prozent auf 8,2 Milliarden Franken, währungsbereinigt stieg er um zwei Prozent. 

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Geschäftssparten entwickelten sich deutlich unterschiedlich, Wachstumstreiber war die Diagnostiksparte, deren Umsätze um 49 Prozent auf 9 Milliarden Franken stiegen. So verkaufte die Sparte im ersten Halbjahr Covid-19-Tests für insgesamt 2,5 Milliarden Franken. Zum Vergleich: Im gesamten Vorjahr lagen die Erlöse bei 0,7 Milliarden Franken. Gleichzeitig geht der Konzern aber davon aus, dass die Nachfrage nach den Tests wegen der fortschreitenden Impfkampagnen im zweiten Halbjahr nachlassen wird.

Nach einem schwachen ersten Quartal ging allerdings auch das Pharmageschäft wieder auf Wachstumskurs; kräftige Zuwächse konnte Roche vor allem mit neuen Medikamenten verbuchen. Gerade in Therapiebereichen wie Onkologie steht das Patientenverhalten aber immer noch unter dem Einfluss der Covid-19-Pandemie.

Jahresziele bestätigt

Für das Gesamtjahr bekräftigte Roche seine Ziele: Der Umsatz dürfte 2021 unter Ausschluss von Wechselkursschwankungen um einen niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbetrag steigen. Der um Sonderfaktoren bereinigte Gewinn je Genussschein und Aktie soll etwa im gleichen Maß wachsen.

Am Handelsplatz Lang & Schwarz liegt die Roche-Aktie aktuell 1,7 Prozent im Minus und steht bei 232,20 Euro (Stand: 22.7.2021, 9:24 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie 3,7 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 5,3 Prozent zugelegt.

Die Aussichten von Roche bleiben stark, die Corona-Probleme dürfte das Geschäft mit Medikamenten absehbar abschütteln. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021 von 18 ist die Aktie weiterhin günstig bewertet. Anlegerinnen und Anleger können mit einer kleinen Position einsteigen.

Bitte beachten Sie allerdings: Für Investoren aus EU-Ländern ist es seit Sommer 2019 umständlich und unter Umständen deutlich teurer, Schweizer Aktien zu kaufen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Welche Gesundheitsaktien ECOreporter derzeit empfiehlt, lesen Sie in unserem Überblick: Nachhaltige Gesundheitsaktien: Bis zu 29 % Plus in drei Monaten

F. Hoffmann-La Roche AG: ISIN CH0012032048 / WKN 855167

Verwandte Artikel

02.07.21
 >
25.06.21
 >
21.04.21
 >
15.03.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x