SAP steckt weiterhin viel Geld in die Cloud-Sparte. Das geht erst einmal zu Lasten des Gewinns und des Börsenkurses. / Foto: SAP

  Aktien-Favoriten

SAP übertrifft die Erwartungen – wie reagiert die Aktie?

Vor allem dank des günstigen Euro-Kurses hat der Walldorfer IT-Konzern SAP die Prognosen im dritten Quartal 2022 übertroffen. Aber auch das zukunftsträchtige Cloud-Geschäft lief besser als gedacht.

SAP setzte von Juli bis September 7,8 Milliarden Euro um. Das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ohne Berücksichtigung von Wechselkursen liegt das Plus bei 5 Prozent. Das Wachstum kommt nahezu vollständig aus dem Cloud-Segment, das mittlerweile fast die Hälfte des SAP-Umsatzes im Kerngeschäft ausmacht.

Wie bereits vom Konzern angekündigt, drückten die weiterhin hohen Investitionen im Cloud-Bereich den Gewinn. Wechselkursbereinigt fiel der operative Gewinn (EBIT) im letzten Quartal 8 Prozent geringer aus als im gleichen Zeitraum 2021. In Euro erreichte das EBIT in etwa das Vorjahresniveau von 1,2 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb ein Nettogewinn von 547 Millionen Euro. Im dritten Quartal 2021 hatte SAP wegen positiver Sondereffekte einen Nettogewinn von 1,4 Milliarden Euro verbucht.

Die neuen Zahlen liegen über den Markterwartungen. Für das vierte Quartal stellt SAP-Chef Christian Klein noch deutlich bessere Ergebnisse in Aussicht. Der Auftragsbestand in der Cloud-Sparte lag Ende September mit 11,3 Milliarden Euro 38 Prozent über dem Vorjahreswert. Für das Gesamtjahr 2022 rechnet SAP weiterhin mit einem wechselkursbereinigten Umsatzplus von 4 bis 6 Prozent und einem Rückgang des EBIT um 4 bis 8 Prozent.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die SAP-Aktie notiert heute 3,5 Prozent im Plus zum Vortag bei 95,36 Euro (Stand 25.10.2022, 9:34 Uhr). Seit der Neuausrichtung des Konzerns auf das Cloud-Geschäft 2020 hat die Aktie deutlich an Wert verloren, im Jahresvergleich liegt sie 24 Prozent im Minus. Zuletzt deutete sich ein Aufwärtstrend an, im Monatsvergleich gewann die Aktie 13 Prozent.

ECOreporter hält weiterhin an seiner Empfehlung für die Aktie als langfristiges Investment fest. Der starke Fokus des Konzerns auf den Cloud-Bereich dürfte mittelfristig zu Gewinnen auf einem attraktiven Niveau führen. SAP ist als einer der Weltmarktführer im Geschäft mit Unternehmenssoftware robust genug aufgestellt, um die aktuellen Herausforderungen auf dem Weltmarkt zu meistern.

Zudem ist die Aktie derzeit mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2023 von 27 nicht zu teuer. Anlegerinnen und Anleger mit langem Atem können mit einer kleinen Position einsteigen. Wer bereits investiert ist, sollte an der Aktie festhalten. Die erwartete Dividendenrendite für 2022 liegt bei soliden 2,2 Prozent.

SAP ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Lesen Sie auch den aktuellen ECOreporter-Überblick über die Entwicklung der nachhaltigen Dividendenkönige.

SAP SE: 

Verwandte Artikel

04.07.24
 >
13.10.22
 >
13.09.22
 >
12.08.22
 >
12.07.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x