Die Züge von Stadler Rail fahren vor allem in Europa, aber auch in den USA wie hier in Kalifornien. / Foto: Stadler Rail

  Nachhaltige Aktien

Stadler erhält größten Auftrag der Schweizer Bahngeschichte

Bis zu 510 Züge soll der Schweizer Eisenbahnbauer Stadler Rail an die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) liefern. Für die erste Charge von 286 Zügen erhält Stadler rund 2 Milliarden Schweizer Franken (1,94 Milliarden Euro). Die Aktie bewegt sich weiterhin auf niedrigem Niveau.

Die SBB hat bei Stadler verschiedene Modelle des elektrischen Nahverkehrszugs Flirt bestellt. Der Gesamtauftrag ist laut Stadler der bisher größte in der Schweizer Bahnbranche. Das Unternehmen hatte den Zuschlag bereits im Oktober 2021 erhalten, der französische Konkurrent Alstom legte allerdings Einspruch gegen das Vergabeverfahren ein. Dieser wurde jetzt vom Schweizer Bundesverwaltungsgericht abgelehnt.

Wegen der Verzögerungen bei der Auftragsvergabe wird Stadler die ersten Züge an die SBB wahrscheinlich erst 2026 statt wie ursprünglich geplant Ende 2025 ausliefern können. Die letzten Lieferungen sind für 2034 vorgesehen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Stadler-Aktie hat heute am außerbörslichen deutschen Handelsplatz Lang & Schwarz bislang 2,5 Prozent zugelegt und kostet aktuell 34,04 Euro (Stand 1.6.2022, 10:17 Uhr). An der Heimatbörse Six Swiss steht der Kurs derzeit bei 35,34 Schweizer Franken, ein Plus von 3 Prozent zum Vortag.

Die schwankungsanfällige Stadler-Aktie hat sich seit dem Börsenstart 2019 nicht gut entwickelt. Im Jahresvergleich hat sie 16 Prozent an Wert verloren, auf Sicht von einem Monat beträgt das Minus 1,6 Prozent. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2022 von 19 ist die Aktie nach Einschätzung von ECOreporter nicht günstig bewertet.

Stadler hatte 2021 solide Ergebnisse erzielt (die Redaktion berichtete hier). Allerdings rechnet das Unternehmen wegen der angespannten Weltwirtschaftslage noch bis 2023 mit niedrigen Margen. Zudem gibt es Probleme mit einem weiterhin geöffneten Werk in Belarus.

Für ECOreporter bleibt Stadler ein Investment mit erhöhtem Risiko. Interessenten sollten zudem beachten: Die Aktie ist seit 2019 wie viele Schweizer Wertpapiere in Deutschland nur eingeschränkt handelbar (mehr dazu erfahren Sie hier).

Lesen Sie auch unser umfangreiches Dossier Weichen stellen für die Klimawende: 20 nachhaltige Bahnaktien.

Stadler Rail AG: ISIN CH0002178181 / WKN A2ACPS

Verwandte Artikel

16.03.22
 >
17.01.22
 >
11.05.22
 >
30.05.22
 >
20.02.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x