Der Diplomkaufmann Jürgen Koppmann gehört seit 2002 mit einer kurzen Unterbrechung dem Vorstand der UmweltBank an. Seit 2019 ist er Vorstandssprecher. / Foto: Bank

  Aktien-Favoriten, Finanzdienstleister, Fonds / ETF

UmweltBank-Vorstand Jürgen Koppmann im Interview: „Der Begriff Strafzinsen ist irreführend“

Mit 100.000 angelegten Euro die CO2-Emissionen von vier Erdumrundungen mit dem Auto einsparen – das verspricht die Nürnberger UmweltBank. Wie das grüne Institut zu Strafzinsen steht und wann es ein Girokonto und neue Fonds geben wird, erläutert Vorstandssprecher Jürgen Koppmann im ECOreporter-Interview.


Die UmweltBank plant zwei neue Fonds. / Foto: Unternehmen

ECOreporter: Herr Koppmann, viele Banken verlangen mittlerweile für die Einlagen ihrer Kundinnen und Kunden Strafzinsen. Gibt es die bei der UmweltBank auch?

Jürgen Koppmann: Sorry, aber der Begriff „Strafzinsen“ ist irreführend. Wir erheben seit Mitte letzten Jahres ein Verwahrentgelt für größere Tagesgeldbeträge ab 100.000 Euro pro Kundin und Kunde. Damit wollen wir niemanden bestrafen. Vielmehr erbringen wir eine Dienstleistung: die ökologische und mündelsichere Verwahrung von Geld. Dass das Verwahrentgelt zum Standard wird, ist nicht die Schuld oder der böse Wille von Geschäftsbanken. Grund ist die anhaltende Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank.

Unser Tagesgeldkonto erfreut sich trotzdem großer Beliebtheit – unter anderem durch die attraktive Verzinsung von 0,25 Prozent bis zu einem Anlagebetrag von 5.000 Euro. Viele Sparerinnen und Sparer sind von dem Verwahrentgelt übrigens gar nicht betroffen, da bei ihnen keine 100.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto liegen.

Eine Anlegerin will 100.000 Euro, die sie bislang bei einer herkömmlichen Bank geparkt hatte, auf ein UmweltBank-Konto legen, um keinem nicht nachhaltigen Geldinstitut Strafzinsen zahlen zu müssen. Welche nachhaltige Wirkung erzeugen diese 100.000 Euro bei Ihnen?

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

05.10.21
 >
30.09.21
 >
12.10.21
 >
26.04.21
 >
29.01.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x