Bei Veganz fielen 2021 unerwartet hohe Finanzierungskosten an. / Foto: Veganz

  Nachhaltige Aktien

Veganz verfehlt Prognose, Aktie verliert 10%

Der vegane Lebensmittelanbieter Veganz hat eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Das Berliner Unternehmen geht für das Geschäftsjahr 2021 von einem deutlich höheren Verlust als bislang erwartet aus.

Das Veganz-Management rechnet jetzt auf der Basis vorläufiger Zahlen mit einem Jahresnettoverlust von 12,9 Millionen Euro statt 8 Millionen Euro. 2020 lag der Nettoverlust bei 4,9 Millionen Euro.

Veganz erklärt das schwächere Ergebnis mit einer für 2021 eingeplanten, nun aber erst 2022 eintreffenden Fördergeldzahlung des Landes Brandenburg für den neuen Veganz-Produktionsstandort in Werder (Havel). Dazu kämen „unerwartet höhere Finanzierungskosten im Rahmen des Börsengangs im November 2021 sowie für die Strukturierung und spätere Vollplatzierung der Anleihe im Oktober 2021“.

Auch der Umsatz entwickelte sich zuletzt nicht nach Plan: 2021 lag er nach vorläufigen Zahlen bei 30,4 Millionen Euro. Das sind 14 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, die Prognose des Unternehmens lag aber bei 32 Millionen Euro. Die vollständigen Geschäftszahlen für 2021 will Veganz im Mai veröffentlichen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

10.01.22
 >
11.11.21
 >
11.01.22
 >
14.01.22
 >
08.02.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x