Vestas wird für das Tagesgeschäft im laufenden Geschäftsjahr zuversichtlicher. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Aktien-Favoriten

Vestas macht wieder Gewinn und wird optimistischer

Der dänische Windturbinenhersteller Vestas hat im dritten Quartal 2023 beim operativen Ergebnis deutlich besser abgeschnitten, als am Markt erwartet, und wieder schwarze Zahlen geschrieben. Die Prognose für das Gesamtjahr senkte der ECOreporter-Aktien-Favorit leicht, erwartet gleichzeitig aber im Tagesgeschäft kein Minus mehr.

Von Juli bis September erwirtschaftete Vestas einen Umsatz von 4,4 Milliarden Euro, ein Plus von 11 Prozent zum Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich vor Sondereinflüssen auf 70 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte ein Minus von 127 Millionen Euro zu Buche gestanden. Analysten hatten nach Umfragen der Nachrichtenagentur Reuters nur mit einem EBIT von 31 Millionen Euro gerechnet. Unter dem Strich stand ein Nettogewinn von 28 Millionen Euro.

Auftragsbestand deutlich gestiegen

Der Eingang an festen und unbedingten Aufträgen für Windturbinen belief sich im letzten Quartal auf 4,5 Gigawatt (GW), ein Anstieg um 138 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2022. Damit wurde nach neun Monaten auch 2023 zum achten Mal in Folge wieder die Bestellmarke von 10 GW überschritten. Der Wert des Auftragsbestands für Windenergieanlagen belief sich zum 30. September auf 21,6 Milliarden Euro.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

27.10.23
 >
14.09.23
 >
13.09.23
 >
09.08.23
 >
21.12.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x