Goldwind-Baustelle in den USA. Die Aktie des Unternehmens hat sich in den letzten Jahren sehr uneinheitlich entwickelt. / Foto: Goldwind

  Nachhaltige Aktien

Windradbauer Xinjiang Goldwind: Aktie verliert 6 %

Der chinesische Windkraftkonzern Xinjiang Goldwind hat im ersten Quartal 2021 mehr Umsatz und Gewinn erzielt. Warum gibt die Aktie trotzdem deutlich nach?

Goldwind ist nach dem US-Mischkonzern General Electric und noch vor dem dänischen Unternehmen Vestas der zweitgrößte Windradbauer der Welt. Im ersten Quartal stieg der Umsatz zum Vorjahr um fast 25 Prozent auf umgerechnet 872 Millionen Euro. Der Nettogewinn legte um knapp 9 Prozent auf 124 Millionen Euro zu.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

12.04.21
 >
01.04.21
 >
15.03.21
 >
04.12.20
 >
01.04.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x