ABO Wind-Solarpark in Griechenland. Das Unternehmen will die Zahl seiner Projekte in dem Land deutlich ausbauen. / Foto: ABO Wind

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

ABO Wind verkauft Solargroßprojekt in Griechenland

Der Wiesbadener Erneuerbare-Energien-Projektierer ABO Wind hat in Griechenland den Bau eines Solarparks mit einer Gesamtleistung von 50 Megawatt (MW) abgeschlossen. Der Netzanschluss ist laut dem ECOreporter-Aktien-Favoriten für Sommer 2023 geplant. Ein dafür notwendiges Umspannwerk befindet sich derzeit im Bau. Der Solarpark soll nach Angaben von ABO Wind rund 76 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugen und damit mehr als 32.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Das Projekt wurde bereits verkauft: Die Investmentgesellschaft Wirtgen Invest Energy hat den Solarpark laut ABO Wind schlüsselfertig erworben. Das familiengeführte und auf Erneuerbare-Energien-Investments spezialisierte Unternehmen übernimmt demnach die gesamte Eigenkapitalfinanzierung. ABO Wind soll sich langfristig um Betriebsführung und Wartung des Solarparks kümmern.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

"Dieser Abschluss ist ein Meilenstein für ABO Wind und unsere griechische Tochtergesellschaft. Der Solarpark Margariti ist das größte Freiflächen-Solarprojekt, das ABO Wind bislang schlüsselfertig entwickelt und gebaut hat", so ABO Wind-Vorstand Karsten Schlageter.

ABO Wind entwickelt seit 2017 Erneuerbare-Energien-Projekte in Griechenland und war damit nach eigener Aussage einer der ersten internationalen Investoren auf dem Energiemarkt des Landes. Die griechische Tochtergesellschaft wurde Anfang 2018 gegründet. Bis heute hat ABO Wind in Griechenland Solarprojekte mit einer Gesamtleistung von fast 100 MW errichtet.

Projektpipeline soll auf 2 Gigawatt anwachsen

Derzeit arbeitet ABO Wind in Griechenland an einer Entwicklungspipeline von Wind-, Solar- und Speicherprojekten mit einer Leistung von rund 850 MW. Die meisten dieser Projekte verfügen Unternehmensangaben zufolge bereits über eine Umweltgenehmigung und warten auf Netzanschlussangebote. In den kommenden Jahren soll die Projektpipeline auf 2 Gigawatt ausgebaut werden.

Die ABO Wind-Aktie notiert im Tradegate-Handel aktuell 0,9 Prozent im Plus zum Vortag und kostet 68,60 Euro (Stand: 22.12.2022, 10:33 Uhr). Auf Monatssicht hat die Aktie 17,1 Prozent an Wert gewonnen, Im Jahresvergleich ist der Kurs um 28 Prozent gestiegen.

ECOreporter sieht weiterhin gute Aussichten für ABO Wind, das Unternehmen hat jüngst seine Prognose für dieses und das kommende Jahr angehoben. Aktuell verfügen die Wiesbadener über eine weltweite Projektpipeline von rund 35 Gigawatt, mittlerweile entwickeln sie auch große Projekte schlüsselfertig. Über Schuldscheindarlehen hat sich ABO Wind jüngst 70 Millionen Euro frisches Kapital besorgt (die Redaktion berichtete hier).

Ein Manko: Die Aktie ist derzeit nicht günstig. Das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2022 liegt bei 30, für 2023 bei moderateren 24 – allerdings nur, falls die erwarteten Projektverkäufe durchgeführt werden können. Defensiven Anlegerinnen und Anlegern empfiehlt die Redaktion derzeit einen Einstieg bei einem Börsenpreis von etwa 47 Euro. So viel kostete die Aktie zuletzt im Februar diesen Jahres. Die erwartete Dividendenrendite für 2022 liegt aktuell bei knapp 0,9 Prozent.

ABO Wind ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie der Kategorie Grüne Spezialwerte. Ein Unternehmensporträt finden Sie hier.

Weitere grüne Aktientipps hat die Redaktion hier für Sie zusammengestellt:

Die besten Windaktien - wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Nachhaltige Favoriten-Aktien: Mit Grünen Spezialwerten im Schnitt 194 % Plus in fünf Jahren

ABO Wind AG:  

Verwandte Artikel

02.12.22
 >
26.04.24
 >
19.04.24
 >
20.10.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x