Algonquin Power & Utilities erzeugt Energie aus Wind, Sonne und Wasser und erzielt damit stabile Gewinne. / Bildmontage: ECOreporter

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien

Algonquin kauft Kohlekraftwerk und schließt es

Auch so geht Klimaschutz: Der kanadische Energiekonzern Algonquin übernimmt einen großen Kohlemeiler in den USA, macht ihn dicht und ersetzt ihn durch grüne Kraftwerke. Wie entwickelt sich die Aktie?

Algonquin kauft für 2,85 Milliarden US-Dollar die Unternehmen Kentucky Power Company und AEP Kentucky Transmission Company vom US-Energieriesen American Electric Power. Finanzieren will Algonquin die Übernahme unter anderem durch die Ausgabe neuer Aktien im Wert von bis zu 730 Millionen Dollar.

Der Konzern erwirbt die Kentucky Power Company vor allem wegen ihres Energievertriebsnetzes mit mehr als 225.000 Kundinnen und Kunden. Ein großes Kohlekraftwerk in Moundsville, West Virginia, das ebenfalls zur Kaufmasse gehört, plant Algonquin stillzulegen. Die Stromerzeugungskapazität des Kohlemeilers von 1.560 Megawatt möchte Algonquin durch Erneuerbare-Energien-Parks mit einer Leistung von mehr als 1.000 Megawatt ersetzen. Der Konzern ist aktuell an Wasser-, Wind- und Solarkraftwerken mit einer Kapazität von 4.000 Megawatt beteiligt.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

18.11.21
 >
17.06.22
 >
24.06.22
 >
14.09.21
 >
16.08.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x