ABO Wind errichtet bereits seit Jahren auch Solaranlagen - deshalb gibt es jetzt mit der neuen Rechtsform auch einen neuen Unternehmensnamen. / Foto: ABO Wind

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

Aus ABO Wind wird ABO Energy

Der Erneuerbare-Energien-Konzern ABO Wind ändert wie geplant seine Rechtsform. Gleichzeitig bekommt das Unternehmen aus Wiesbaden einen neuen Namen. Was bedeutet das für die ECOreporter-Favoriten-Aktie?

Auf der außerordentlichen Hauptversammlung am vergangenen Freitag stimmten knapp 87,2 Prozent des vertretenen Aktienkapitals der Umwandlung der Aktiengesellschaft (AG) in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) zu. Aus der ABO Wind AG wird die ABO Energy KGaA. Mit dem neuen Namen möchte das 1996 gegründete Unternehmen unterstreichen, dass es schon lange nicht mehr nur Windparks baut, sondern auch Solaranlagen und große Stromspeicher.

Der Weg ist frei für weitere Kapitalerhöhungen

Anlegerschutzvereine hatten im Vorfeld versucht, die aus ihrer Sicht für Anlegerinnen und Anleger negative Änderung der Rechtsform zu verhindern. Sie konnten aber nicht genügend Aktionäre dazu bewegen, gegen den Antrag von ABO Wind zu stimmen. Der Formwechsel kann Unternehmensangaben zufolge allerdings noch nicht beim Handelsregister eingereicht werden, weil Aktionäre auf der Hauptversammlung Widerspruch gegen die Abstimmung einlegten.

Sobald die neue Rechtsform im Handelsregister eingetragen ist, werden die Firmengründer Jochen Ahn und Matthias Bockholt als Gesellschafter der Komplementärin über die Geschäftsführung der ABO Energy KGaA bestimmen. Die bisherigen Vorstände sollen als Geschäftsführer der Komplementärin weiterhin den Konzern führen. Durch die neue Rechtsform können Ahn und Bockholt auch dann die Entscheidungsgewalt im Unternehmen behalten, wenn ihr Aktienanteil nach geplanten weiteren Kapitalerhöhungen auf unter 50 Prozent sinken sollte. Derzeit besitzen sie 52 Prozent der Aktien.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

12.10.23
 >
26.04.24
 >
01.09.23
 >
19.04.24
 >
29.08.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x