Cisco bietet unter anderem Technik für IT-Netzwerke von Unternehmen an. Sicherheitsaspekte werden in diesem Bereich immer wichtiger. / Foto: Cisco

  Aktien-Favoriten

Cisco kauft Cloud-Sicherheitsfirma Valtix

Der US-Netzwerkausrüster Cisco will sein Geschäft mit IT-Sicherheit stärken und übernimmt das ebenfalls in den USA ansässige Cloud-Security-Startup Valtix. Wie aussichtsreich ist die Cisco-Aktie?

Valtix bietet Cloud-Plattformen an, auf denen Teams unter Wahrung hoher Sicherheitsstandards miteinander kommunizieren können. Die Angebote sind auf Amazon Web Services, Microsoft Azure and Google Cloud Platform erhältlich. Zu den Kunden des Unternehmens gehören Valtix zufolge Firmen aus den Bereichen Finanzen, Gesundheit und Handel sowie staatliche Stellen.

Zum Kaufpreis macht Cisco keine Angaben. Valtix hat seit der Gründung 2018 laut dem Informationsdienst Crunchbase in Finanzierungsrunden mehr als 26 Millionen US-Dollar erhalten. Cisco will die Übernahme bis Ende April abschließen.

Mitte Februar hatte Cisco mit einer optimistischen Prognose für die nächsten Monate überrascht (ECOreporter berichtete hier). Der Konzern stellt vor allem Router und Switches für IT-Systeme her und profitiert derzeit eigenen Angaben zufolge davon, dass viele Kunden während der Corona-Pandemie aufgeschobene Investitionen nachholen.

Im letzten Quartal war der Umsatz um 7 Prozent zum Vorjahr auf 13,6 Milliarden Dollar gestiegen. Wegen höherer Kosten ging der Nettogewinn um 7 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar zurück. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 0,88 Dollar.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Cisco-Aktie kostet im Tradegate-Handel aktuell 45,88 Euro (Stand 27.2.2023, 9:59 Uhr). Nach deutlichen Verlusten 2022 ging es in den letzten Monaten wieder aufwärts. Seit Ende Januar hat die Aktie knapp 5 Prozent zugelegt, im Jahresvergleich notiert sie 6 Prozent im Minus. Auf fünf Jahre gesehen ist der Kurs um 28 Prozent gestiegen.

Cisco plant eine strategische Neuausrichtung und möchte sich in Zukunft vor allem auf seine Angebote in den Bereichen Unternehmensnetzwerke, Sicherheit und Plattformen fokussieren. Etwa 4.100 Mitarbeitende sollen deshalb entlassen und durch neue Fachkräfte mit anderen Qualifikationen ersetzt werden. Unter dem Strich soll die Belegschaft nicht schrumpfen (ECOreporter berichtete hier). Cisco rechnet für die Umstrukturierung mit Kosten von insgesamt 600 Millionen Dollar.

Bis 2025 will der Konzern etwa die Hälfte seines Umsatzes mit Software- und Service-Abos statt mit dem schwankungsanfälligeren Hardware-Geschäft erzielen. Der Umsatzanteil aus Abonnements lag zuletzt bereits bei deutlich über 40 Prozent.

Für ECOreporter bleibt Cisco ein solides langfristiges Investment, auch wenn sich das derzeit hohe Umsatzwachstum mittelfristig abschwächen dürfte. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17 ist die Aktie kein Schnäppchen, aber noch vertretbar bewertet. Für die Aktie spricht auch die hohe erwartete Dividendenrendite von 3,2 Prozent.

Cisco ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Lesen Sie auch: Nachhaltige Dividendenkönige - bei diesen Aktien bieten sich jetzt Kaufgelegenheiten.

Informationen zu aussichtsreichen Halbleiter-Aktien finden Sie hier: Nach deutlichen Kursverlusten - welche nachhaltigen Halbleiter-Aktien sind jetzt attraktiv?

Cisco Systems Inc.: 

Verwandte Artikel

16.02.23
 >
06.12.22
 >
22.11.22
 >
09.04.24
 >
08.02.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x