Joe Kaeser bekommt offenbar Gegenwind aus dem Siemens-Aufsichtsrat. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Geht Siemens Energy später als geplant an die Börse?

Siemens-Chef Joe Kaeser möchte das Kraftwerksgeschäft so schnell wie möglich aus dem Konzern ausgliedern. Im September soll das Kraftwerks-Segment zusammen mit dem Windradbauer Siemens Gamesa unter dem Namen Siemens Energy an die Börse gebracht werden. Medienberichten zufolge stößt das Vorhaben auf Widerstand beim Siemens-Aufsichtsrat.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins Capital sollen Mitglieder des Aufsichtsrats Kaeser vor den Risiken einer "Hauruck-Strategie um jeden Preis"  gewarnt haben. Laut Capital steht derzeit der Vorschlag im Raum, den Börsengang von Siemens Energy zu verschieben. Siemens hat sich zu dem Capital-Bericht bislang nicht geäußert.

Das Siemens-Kraftwerksgeschäft schwächelt aktuell. Und auch die letzten Zahlen von Siemens Gamesa fielen schlechter aus als erwartet. Sollte sich die Situation nicht verbessern, könnte Siemens mit dem Börsengang von Siemens Energy deutlich weniger Geld einnehmen als erhofft.

ECOreporter hatte zuletzt hier über Siemens Gamesa berichtet und hier von einem Einstieg in die Siemens-Aktie abgeraten.

Drei Windaktien, die ECOreporter aktuell empfiehlt, finden Sie hier.

Siemens ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige.Hier gelangen Sie zum ausführlichen Unternehmensporträt.

Siemens AG:  ISIN DE0007236101 / WKN 723610

Siemens Gamesa Renewable Energy S.A: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8

Verwandte Artikel

13.04.20
 >
03.04.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x