Der US-Solarkonzern First Solar ist eines der Unternehmen im Global Challenges Index. / Foto: First Solar

  Fonds / ETF

Global Challenges Index erreicht neues Allzeithoch

Der nachhaltige Global Challenges Index (GCX) der Börse Hannover hat am 25.11.2020 erstmals die Marke von 3.600 Punkten überschritten und damit ein neues Allzeithoch erreicht.

Der Index ist seit Jahresanfang um rund 12 Prozent gestiegen – trotz des Corona-Aktiencrashs im März. Europäische Leitindizes wie der DAX30 und der EuroStoxx 50 haben hingegen ihre Höchststände aus dem Februar bislang noch nicht wieder erreicht.

Seit Auflage im Jahr 2007 verzeichnete der GCX einen Wertzuwachs von rund 260 Prozent (Stand 25.11.2020). Das über Fonds und ETFs auf den Index investierte Volumen liegt derzeit nach Angaben der Börse Hannover bei mehr als 900 Millionen Euro.

50 grüne Unternehmen

Der GCX enthält Aktien von 50 Unternehmen, die sich auf besonders nachhaltige Weise sieben globalen Herausforderungen stellen: Klimawandel, Trinkwasserversorgung, nachhaltige Waldwirtschaft, Artenvielfalt, Bevölkerungsentwicklung, Armutsbekämpfung und verantwortungsvolle Führungsstrukturen.

„An der positiven Entwicklung des GCX in diesem Krisenjahr sehen wir so deutlich wie nie zuvor die Vereinbarkeit von Rendite und nachhaltigem Engagement“, sagt Hendrik Janssen, Geschäftsführer der Börse Hannover. „Selbst der Corona-bedingte Markteinbruch konnte schnell wieder aufgeholt werden. Investoren erkennen immer mehr: Der reine Wachstums- und Profitgedanke reicht bei Unternehmen heute nicht aus, um langfristig erfolgreich am Markt zu bestehen.“

Lesen Sie auch die ECOreporter-Tests der Fonds Prima - Global Challenges und Warburg Invest Global Challenges. Beide bilden den GCX ab.

Weitere ECOfondstests finden Sie hier. Tests nachhaltiger ETFs können Sie hier lesen.

Eine Übersicht über die wichtigsten grünen Börsenindizes hat ECOreporter hier für Sie zusammengestellt.

Verwandte Artikel

11.06.21
 >
01.09.21
 >
07.09.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x