Chips von Intel. / Foto: Unternehmen

  Aktientipps, Nachhaltige Aktien

Intel hält an Dividende fest - Aktie erholt sich leicht

Intel hat sein aktuelles Aktienrückkaufprogramm ausgesetzt. Die angekündigte Dividende für 2019 soll aber planmäßig gezahlt werden.

Der US-Chiphersteller hatte im Oktober letzten Jahres angekündigt, eigene Aktien im Wert von 20 Milliarden US-Dollar zurückkaufen zu wollen. Dieses Rückkaufprogramm hat Intel jetzt unterbrochen, um in der Corona-Krise seine Liquidität zu stärken. Bislang waren für 7,6 Milliarden US-Dollar Aktien erworben worden.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Intel teilt mit, man werde das Rückkaufprogramm fortsetzen, sobald sich die Lage beruhigt habe. An der geplanten Dividendenzahlung für 2019 von 1,32 US-Dollar (1,23 Euro) je Aktie will der Konzern festhalten.

Intel hatte im Januar gute Geschäftszahlen für das letzte Jahr gemeldet. Die Aktie gewann gestern (24.3.2020) im Tradegate-Handel 4,4 Prozent an Wert und notierte zum Handelsschluss bei 48,74 Euro. Im letzten Monat hat die Aktie um 21 Prozent nachgegeben. Auf Sicht von fünf Jahren liegt sie 64 Prozent im Plus.

Mit einem aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 11 ist die Intel-Aktie günstig bewertet. ECOreporter empfiehlt die Aktie als Langfristinvestment. Wer jetzt einsteigt, sollte allerdings seine Investitionssumme in drei bis fünf Teile splitten und die Kaufzeitpunkte über mehrere Wochen verteilen. Denn in der Corona-Krise kann es an den Börsen noch weiter bergab gehen.

Was Sie beim Anlegen in der Corona-Krise außerdem noch beachten sollten, erfahren Sie hier.

Intel ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Dividendenkönige. Lesen Sie auch unser ausführliches Unternehmensporträt.

Intel Corp.: ISIN US4581401001 / WKN 855681

Verwandte Artikel

23.03.20
 >
18.03.20
 >
24.01.20
 >
17.12.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x