Singulus stellt unter anderem Produktionsmaschinen für die Solarindustrie her. Nach einem schwierigen Jahr 2020 hat das Unternehmen finanzielle Probleme. / Foto: Singulus

  Nachhaltige Aktien, Anleihen / AIF, Wachhund

Neuer Kredit: Hoffnung für Singulus?

Der in Schieflage geratene Maschinenbauer Singulus hat einen neuen Kreditvertrag unterzeichnet. Kann jetzt endlich der Jahresabschluss 2020 veröffentlicht werden?

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Das Unternehmen aus Kahl am Main hat eigenen Angaben zufolge einen Kreditvertrag über 4 Millionen Euro unterzeichnet, der die Refinanzierung eines vorrangig besicherten Darlehens ermöglicht. Der neue Kredit hat laut Singulus eine Laufzeit bis mindestens Ende 2023 und kann ab Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2020 in Anspruch genommen werden. Singulus sieht damit „eine weitere wichtige Voraussetzung für die Erteilung des Testats für das Geschäftsjahr 2020 erfüllt, da das Vorgehen mit dem zuständigen Abschlussprüfer inhaltlich abgestimmt ist“.

Der Geschäftsbericht für das Jahr 2020 ist bislang von den Abschlussprüfern nicht testiert worden, weil die dafür erforderliche Fortführungsprognose noch nicht hinreichend nachgewiesen werden konnte. Diese Fortführungsprognose hängt Singulus zufolge neben neuen Aufträgen auch „von der hinreichenden Finanzierung der kommenden beiden Wirtschaftsjahre ab“.

Um das Fortbestehen des Unternehmens zu sichern, ist nach Angaben von Singulus zusätzlich zu dem 4-Millionen-Kredit „die Bereitstellung einer unbesicherten Betriebsmittelkreditlinie in Höhe von bis zu 10 Millionen Euro erforderlich“. Diese Kreditlinie versuche man sich derzeit mit Unterstützung des chinesischen Hauptaktionärs CNBM von chinesischen Geschäftsbanken zu besorgen.

Singulus steckt nach hohen Verlusten im Geschäftsjahr 2020 und in den ersten drei Quartalen 2021 in finanziellen Schwierigkeiten (mehr dazu lesen Sie hier). Im Frühjahr konnte das Unternehmen Zinsen und Rückzahlungen seiner Anleihe 2016/2021 nicht fristgerecht leisten und erhöhte deshalb die Laufzeit der Anleihe bis 2026, bei geringeren Zinsen (ECOreporter berichtete hier). Zum 30. September weist Singulus bei einer Bilanzsumme von 76 Millionen Euro ein negatives Eigenkapital von 42,7 Millionen Euro aus.

Die Singulus-Anleihe 2016/2021 steht im Tradegate-Handel derzeit bei 81,00 Prozent ihres Nennwertes (Stand 8.12.2021, Schlusskurs). Die Aktie des Unternehmens kostet im Tradegate-Handel 4,60 Euro (Stand 9.12.2021, 8:51 Uhr). Auf Monatssicht hat die Aktie 9 Prozent verloren, im Jahresvergleich liegt sie 21 Prozent im Plus. Auf drei Jahre gesehen ist der Kurs um 56 Prozent gesunken.

Wegen der anhaltenden Margenprobleme und der unklaren Entwicklung des Unternehmens rät ECOreporter weiterhin davon ab, in die Aktie oder die Anleihe zu investieren.

Sie suchen aussichtsreiche grüne Anleihen? Dann lesen Sie unser Dossier 44 richtig nachhaltige kleine Anleihen mit bis zu 10 % Zins.

Lesen Sie auch: Das sind die besten Solaraktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt

Singulus Technologies AG Aktie: 

Singulus Technologies AG Anleihe 2016/2021: ISIN DE000A1681X5 / WKN A1681X

Verwandte Artikel

15.11.21
 >
11.11.21
 >
05.11.21
 >
30.10.21
 >
01.05.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x