Für Nikola geht es an der Börse ein weiteres Mal abwärts. / Foto: Nikola

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Nikola enttäuscht bei Quartalszahlen – Gründer wegen Betrugs angeklagt

Das Elektrofahrzeug-Start-up Nikola erlebt im negativen Sinne bewegte Tage. Mit seinen Quartalszahlen fiel der Truckbauer an der Börse glatt durch, auch weil er seine Prognose deutlich nach unten korrigierte. Der ehemalige Chef und Gründer des Unternehmens, Trevor Milton, muss sich unterdessen wegen Betrugs vor Gericht verantworten.

Nikola meldete am Mittwoch für das zweite Quartal einen Nettoverlust von 143 Millionen US-Dollar, gegenüber 116 Millionen Dollar im Vorjahr. Der bereinigte Verlust je Aktie lag bei 0,20 Dollar. Das war zwar etwas besser als von Analysten im Vorfeld erwartet. Wesentlich wichtiger war jedoch, dass der Konzern seine Ziele für das restliche Jahr drastisch nach unten korrigierte.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

22.09.21
 >
31.05.21
 >
16.04.21
 >
07.12.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x