Der Pictet-Global Environmental Opportunities investiert u.a. in den chinesischen Wasserkonzern China Everbright. / Foto: Unternehmen

  Fonds / ETF

Pictet nimmt für weiteren Fonds kein Geld neuer Anleger mehr an

Die Schweizer Fondsgesellschaft Pictet hat ihren nachhaltigen Fonds Pictet-Global Environmental Opportunities in einen sogenannten Softclose geschickt. Das bedeutet: Neuanlegerinnen und -anleger können bis auf Weiteres nicht mehr in den Fonds investieren, Sparpläne von bestehenden Kundinnen und Kunden werden aber weiterhin bedient.

Pictet bremst über Softcloses bereits seit längerer Zeit den Zufluss neuer Gelder in einige seiner beliebtesten Fonds: den Pictet-Water, den Pictet-Robotics und den Pictet-Security. Pictet deckelt die Zuflüsse eigenen Angaben zufolge, um die Investmentstrategie der Fonds nicht verwässern zu müssen.

"Der Schutz der Performancequalität unserer Anlagestrategien besitzt für Pictet Asset Management höchste Priorität", teilte der Fondsanbieter dem Magazin Fonds Professionell mit. Man prüfe daher fortlaufend, bis zu welchem Volumen man einen Fonds ohne Abstriche verwalten könne. "Wenn das Volumen eines Pictet-Fonds das zuvor definierte maximale Volumen erreicht, werden wir – wie in der Vergangenheit wiederholt praktiziert – den Zufluss neuer Anlegergelder bremsen", so ein Sprecher von Pictet.

Der Pictet-Global Environmental Opportunities gehört mit einem Volumen von aktuell ungefähr 7,6 Milliarden Euro zu den weltweit größten Nachhaltigkeitsfonds. ECOreporter hat den Fonds hier ausführlich getestet.

Weitere Informationen zu nachhaltigen Fonds erhalten Sie hier.

Verwandte Artikel

16.10.20
 >
06.04.21
 >
11.02.21
 >
03.04.21
 >
29.03.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x