Die Nachfrage nach den Produkten von Procter & Gamble bleibt auch in Krisenzeiten stabil. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

Procter & Gamble: Teurer Dollar bremst das Wachstum

Der Dollar war in den letzten Monaten deutlich stärker als viele andere Währungen. Darunter litt das Geschäft des weltweit tätigen US-Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble. Wie sind die Aussichten für die Aktie des ECOreporter-Favoriten?

Procter & Gamble setzte im vierten Quartal 2022 etwa 20,8 Milliarden US-Dollar um. Das ist 1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten stieg der Umsatz um 6 Prozent. Hohe Materialkosten belasteten weiterhin das Geschäft, konnten jedoch durch Preiserhöhungen ausgeglichen werden.

Die Quartalszahlen liegen über den Erwartungen des Managements. Daher hat der Konzern seine Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2022/23 (Juli bis Juni) angehoben und geht jetzt von einem Wachstum ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten von 4 bis 5 Prozent aus. Bislang lag die Zielspanne bei 3 bis 5 Prozent.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

16.11.22
 >
20.10.22
 >
31.10.22
 >
01.12.22
 >
09.12.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x