Cisco bietet unter anderem Technik für IT-Netzwerke von Unternehmen an. Die Aktie hat sich zuletzt uneinheitlich entwickelt. / Foto: Cisco

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

Rückzug aus Russland: Cisco zerstört Lagerbestände

Der US-Netzwerktechnikanbieter Cisco hat sich wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine aus Russland und Belarus zurückgezogen. Zum Abschied vernichteten die verbliebenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die letzten Technikbestände des ECOreporter-Aktien-Favoriten in Russland.

Cisco hatte bereits kurz nach Kriegsbeginn angekündigt, die beiden Länder dauerhaft zu verlassen. Laut einer Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS zerstörte die Belegschaft im Januar die letzten Lagerbestände, vor allem Ersatzteile für Netzwerksysteme. Das Equipment soll mehr als 23 Millionen Dollar wert gewesen sein.

Cisco hatte seit Frühsommer 2022 in Russland keine Lizenzen mehr für seine Technologie verlängert. Zuletzt arbeiteten noch fünf Menschen für Cisco Russland. Ihre letzte Aufgabe: beim Auszug keine funktionsfähigen High-Tech-Produkte zurücklassen. Cisco hat das zerstörte Equipment mittlerweile auch bilanziell abgeschrieben.

Die Cisco-Aktie schwankte in den letzten Jahren deutlich, hat sich auf lange Sicht aber positiv entwickelt. Auf drei Monate gesehen liegt sie 7 Prozent im Plus, im Jahresvergleich 6 Prozent im Minus. Auf Sicht von fünf Jahren hat sie 39 Prozent an Wert gewonnen. Aktuell steht der Kurs im Tradegate-Handel bei 47,70 Euro (6.4.2023, 9:36 Uhr).

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Cisco überraschte im Februar mit einer Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022/23 (Juli bis Juni), die deutlich optimistischer ausfiel als erwartet.

Cisco will sich in Zukunft vor allem auf seine Angebote in den Bereichen Unternehmensnetzwerke, Sicherheit und Plattformen fokussieren. Der Konzern entlässt deshalb mehr als 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Stellen mit anders spezialisiertem Personal neu zu besetzen. Bis 2025 möchte Cisco etwa die Hälfte seines Umsatzes mit Software- und Service-Abos statt mit dem schwankungsanfälligeren Hardware-Geschäft erzielen. Der Umsatzanteil aus Abonnements lag zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres bereits bei deutlich über 40 Prozent.

Der Geschäftsumbau ist mit Risiken behaftet. Die Aktie ist daher mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2022/23 von 18 kein Schnäppchen. Auf lange Sicht kann sich ein Einstieg aber weiterhin lohnen. Für die Aktie spricht die hohe erwartete Dividendenrendite von 3 Prozent.

Cisco ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Lesen Sie auch: Nachhaltige Dividendenkönige - bei diesen Aktien bieten sich jetzt Kaufgelegenheiten.

Informationen zu aussichtsreichen Halbleiter-Aktien finden Sie hier: Nach deutlichen Kursverlusten - welche nachhaltigen Halbleiter-Aktien sind jetzt attraktiv?

Cisco Systems Inc.: 

Verwandte Artikel

06.03.24
 >
27.02.23
 >
16.02.23
 >
06.12.22
 >
09.04.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x