Wasserstoffzug Mireo von Siemens. Der Konzern kommt bei der Neuausrichtung gut voran. / Foto: Siemens

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

Siemens hebt erneut Prognose an, Aktie weiter im Aufwind

Der Münchner Siemens-Konzern hat zum zweiten Mal seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr hochgeschraubt. Wie aussichtsreich ist die ECOreporter-Favoriten-Aktie?

Siemens geht jetzt davon aus, im Geschäftsjahr 2022/23 (Oktober bis September) 9 bis 11 Prozent mehr Umsatz zu erzielen (bereinigt um Währungsumrechnungseffekte und Veränderungen im Firmen-Portfolio). Der Gewinn je Aktie soll ohne Sondereffekte zwischen 9,60 und 9,90 Euro je Aktie liegen.

Seit der letzten Prognoseanhebung im Februar hatte der Konzern mit 7 bis 10 Prozent mehr Umsatz und einem Gewinn von 8,90 bis 9,40 Euro je Aktie gerechnet. Inklusive einer Wertaufholung auf die 32-prozentige Beteiligung an der Tochtergesellschaft Siemens Energy kalkuliert Siemens nun mit einem Gewinn je Aktie von 11,61 bis 11,91 Euro.

Im zweiten Quartal 2022/23 (Januar bis März) steigerte der Konzern seinen Umsatz um 14 Prozent zum Vorjahr auf 19,4 Milliarden Euro. In seiner Industriesparte verbuchte Siemens einen operativen Gewinn von 2,6 Milliarden Euro, fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bereiche Fabrik-Automatisierung und -digitalisierung sowie intelligente Infrastruktur erreichten jeweils Rekordergebnisse. Einen Gewinnrückgang gab es hingegen bei der Medizintechniktochter Siemens Healthineers.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Auftragseingang legte im letzten Quartal um 13 Prozent auf 23,6 Milliarden Euro zu, der Nettogewinn stieg von 1,2 auf knapp 3,6 Milliarden Euro. Darin enthalten sind 1,6 Milliarden Euro aus den Wertaufholungen bei Siemens Energy.

Die Siemens-Aktie erholt sich seit Herbst 2022 von ihren hohen Verlusten in der ersten Jahreshälfte. Im Jahresvergleich notiert sie 31 Prozent im Plus. Auf drei Jahre gesehen hat sie 73 Prozent zugelegt, auf fünf Jahre nur 28 Prozent. Heute ist die Aktie mit einem Plus von 2,1 Prozent in den Tradegate-Handel gestartet, aktuell kostet sie 152,52 Euro (Stand 17.5.2023, 9:08 Uhr).

Siemens baut den Konzern seit etwa drei Jahren um und konzentriert sich dabei hauptsächlich auf digitale Geschäftsfelder. Aushängeschild ist mittlerweile die Industrieautomatisierungs-Sparte Digital Industries. Als klassisches Industriesegment soll das Geschäft mit Bahntechnologie eine wichtige Säule des Konzerns bleiben. Zuletzt erhielt Siemens hier eine Bestellung für 17 ICE 3 neo von der Deutschen Bahn. Auftragswert: 600 Millionen Euro.

Die Umstrukturierung ist noch nicht abgeschlossen. Siemens befindet sich nach Einschätzung von ECOreporter aber auf einem guten Weg, langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2023 von 17 und 15 für 2024 ist die Aktie nicht zu teuer. Die erwartete Dividendenrendite liegt bei guten 3,0 Prozent. Langfristig orientierte Anlegerinnen und Anleger können mit einer kleinen Position einsteigen.

Siemens ist kein kerngrünes Unternehmen: Im Februar stimmte das Management für einen Großauftrag aus der Türkei offenbar einem Boykott israelischer Zulieferer zu. ECOreporter berichtete hier. Kritisch sieht die Redaktion auch die geplante Ausweitung des China-Geschäfts.

Siemens ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige, die Redaktion beobachtet aber die nachhaltige Entwicklung angesichts der jüngsten Kontroversen genau. Zum Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Lesen Sie auch: Nachhaltige Dividendenkönige: Bei diesen Aktien kann sich der Einstieg jetzt lohnen.

Siemens AG: ISIN DE0007236101 / WKN 723610

Verwandte Artikel

19.04.23
 >
17.04.23
 >
27.03.23
 >
06.03.24
 >
20.02.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x