Nvidia kontrolliert bislang mehr als 90 Prozent des chinesischen KI-Chip-Markts. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

US-Exportbeschränkungen: Nvidia entwickelt neue China-Chips

Der US-Chipkonzern Nvidia will neue Halbleiter speziell für den chinesischen Markt entwickeln. Dabei arbeitet das Unternehmen eng mit der US-Regierung zusammen, um sicherzustellen, dass die neuen Produkte mit den Exportbeschränkungen der Vereinigten Staaten konform sind. Das erklärte Nvidia-Chef Jensen Huang in einer Mitteilung.

Nvidia hatte auf dem chinesischen Markt eine Zeit lang leistungsreduzierte Grafikprozessoren angeboten. Nachdem die USA ihre Handelsbeschränkungen noch einmal verschärft haben, ist aber auch der Verkauf dieser Produkte nach China nicht mehr möglich. ECOreporter berichtete hier.

Umsatz soll im vierten Quartal sinken

Die USA wollen mit den Beschränkungen insbesondere verhindern, dass die chinesische Regierung Chips für militärische Forschung nutzt. Nvidia-Chips gelten als besonders geeignet für Anwendungen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI). Bislang machen die Produkte des Konzerns einen Anteil von mehr als 90 Prozent am chinesischen KI-Markt aus, wie der US-Fernsehsender CNN berichtet.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

22.11.23
 >
29.03.24
 >
24.10.23
 >
18.10.23
 >
06.10.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x