Der bislang größte von ABO Wind errichtete Solarpark Megala Kalyvia in Griechenland. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

ABO Wind will Dividende erhöhen, baut jetzt auch Batteriespeicher

Der Wiesbadener Erneuerbare-Energien-Konzern ABO Wind hat gute Geschäftszahlen für 2020 vorgelegt. Wie attraktiv ist die Aktie?

ABO Wind setzte im letzten Jahr 149,2 Millionen Euro um. 2019 waren es 126,3 Millionen Euro. Das Unternehmen führt das Wachstum vor allem auf seine internationalere Ausrichtung zurück: 2020 erzielte ABO Wind in elf Ländern Umsätze, im Vorjahr waren es erst neun Länder. Die wichtigsten Märkte waren 2020 Deutschland (Umsatzanteil 35 Prozent), Frankreich (24 Prozent) und Griechenland (15 Prozent). ABO Wind versucht sich schon seit längerer Zeit unabhängiger vom deutschen Markt zu machen, 2019 lag der Umsatzanteil des Deutschlandgeschäfts noch bei 42 Prozent.

Das größte errichtete Projekt des Unternehmens war im letzten Jahr ein Solarpark in Griechenland mit einer Stromerzeugungskapazität von 38 Megawatt (MW). Insgesamt war ABO Wind 2020 mit 730 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Ländern aktiv.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

02.03.21
 >
24.02.21
 >
23.02.21
 >
16.02.21
 >
04.02.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x