Eine Ente ist das Markenzeichen des Versicherungskonzerns Aflac. / Foto: Screenshot, Aflac-Video

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

Aflac: Die Ente erholt sich – lohnt sich jetzt der Einstieg?

Beim US-Versicherer Aflac stehen die Zeichen nach einem teils schwierigen Jahr 2020 wieder auf Wachstum – zumindest kurzfristig. Die Aktie entwickelt sich weiterhin gut.

Aflac setzte im ersten Quartal 2021 knapp 5,9 Milliarden US-Dollar um. Das entspricht einem Plus von fast 14 Prozent zum schwachen Vorjahresquartal. Der Nettogewinn stieg von 0,6 auf 1,3 Milliarden Dollar.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Aflac-Aktie kostet an der Frankfurter Börse derzeit 44,17 Euro (Stand 29.4.2021, 8:20 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie knapp 2 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 29 Prozent zugelegt.

ECOreporter sieht bei Aflac langfristig weiterhin viel Potenzial. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021 von 11 ist die Aktie nach wie vor günstig bewertet.

Wer jetzt einsteigt, sollte allerdings einen langen Anlagehorizont mitbringen, denn es lässt sich schwer abschätzen, wie sich die Corona-Krise weiterhin auf die Aflac-Kernmärkte Japan und USA auswirken wird. Für 2021 und 2022 rechnet der Konzern unter anderem wegen der Folgen der Pandemie mit Umsatzverlusten von ungefähr 2 Prozent pro Jahr, sieht sich finanziell aber weiterhin gut aufgestellt. Im Dezember hatte Aflac seine Quartalsdividende um 18 Prozent erhöht.

Aflac ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Lesen Sie auch: Nachhaltige Dividendenkönige - Bei diesen Aktien bieten sich jetzt Kaufgelegenheiten.

Aflac Inc.: ISIN US0010551028 / WKN 853081

Verwandte Artikel

28.04.21
 >
21.04.22
 >
24.02.21
 >
23.02.21
 >
05.02.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x