Algonquin erzeugt in Nordamerika Energie aus Wind, Sonne und Wasser und ist auch als Wasserversorger tätig. / Foto: Pixabay, CC0-Lizenz

  Nachhaltige Aktien

Darum hat die Algonquin-Aktie seit Sommer 53 % verloren

Der Börsenkurs des nachhaltigen Energiekonzerns Algonquin ist seit Ende August um mehr als die Hälfte eingebrochen. Wie sind die Aussichten für das kanadische Unternehmen?

Der Kursrutsch begann im August, nachdem Algonquin durchwachsene Zahlen für das zweite Quartal gemeldet hatte (ECOreporter berichtete hier). Auch das dritte Quartal lief nur mäßig, weitere Kursverluste waren die Folge. Aktuell kostet die Aktie im Tradegate-Handel 6,18 Euro (Stand 23.12.2022, 10:08 Uhr).

Mehrere Sondereffekte haben dafür gesorgt, dass Algonquin in diesem Jahr rote Zahlen schreibt. Unter anderem drückten hohe Wertberichtigungen, gestiegene Kreditzinsen, Verzögerungen bei neuen Grünstromkraftwerken und geringere Steuervergünstigungen für Erneuerbare-Energien-Projekte das Ergebnis. Im Tagesgeschäft steht Algonquin weiterhin solide da, auch die bilanzielle Situation ist robust: Vermögenswerten von 17,7 Milliarden Dollar standen Ende September Verbindlichkeiten von 10,9 Milliarden Dollar gegenüber.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

11.01.23
 >
02.01.23
 >
13.12.22
 >
14.11.22
 >
04.11.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x