Viele deutsche Unternehmen erzielen einen Großteil ihres Umsatzes in den USA. / Bild: Pixabay

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

ECOreporter-Aktien-Favoriten: Umsatzanteil in Amerika erheblich

Viele DAX-Unternehmen erzielen in den USA mehr Umsatz als in Deutschland. Da kann der Handelsstreit auf die Bilanz drücken. Hat das auch Auswirkungen auf die Favoriten-Aktien?

In regelmäßigen Abständen gibt es, ausgelöst durch US-Präsident Donald Trump, neue Meldungen über weitere Handelsstreitigkeiten oder Strafzölle zwischen den USA und der restlichen Welt.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Entwicklung scheint immer weiter zu eskalieren und mühevoll erreichte Handelsfreiheit wird immer mehr in Frage gestellt. Dies beunruhigt zunehmend auch immer mehr Anleger.

Vier Dividendenkönige im DAX

Von den 15 Unternehmen aus der Reihe Dividendenkönige sind vier im Deutschen Aktienindex DAX gelistet: Linde, Siemens, SAP und Fresenius. Die Unternehmen BASF und BMW waren noch vor einiger Zeit Dividendenkönige, wurden dann aber ausgetauscht. Sie entsprachen nicht mehr den ECOreporter-Anlagekriterien.

Fresenius mit hohem Umsatzanteil in den USA

Der Umsatzanteil in den USA im Bilanzjahr 2017 von Fresenius betrug 44 Prozent. Das ist fast die Hälfte des Gesamtumsatzes. SAP erzielte im selben Geschäftsjahr 32 Prozent Umsatzanteil. Linde, von Beginn an ECOreporter-Aktienfavorit, 23 Prozent. Durch die geplante Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair wird der Anteil zukünftig wohl noch weiter ansteigen. Am Ende des Rankings steht der Mischkonzern Siemens mit einem Umsatzanteil in den USA von 20 Prozent.

Zeitweise verlor beispielsweise die Fresenius-Aktie mehr als 22 Prozent im Kurs. Die Aussage Donald Trumps um radikale Kürzungen im US-Gesundheitssystem ließen die Aktie fallen. Zu unsicher sahen Anleger die weiteren Zukunftsaussichten und verkauften die Aktie.

--- SEITENUMBRUCH ---

USA ist wichtiger Handelspartner

Sowohl kurz- als auch mittelfristig können andere wichtige Absatzmärkte wie China den Handel mit den USA nicht kompensieren, auch wenn der Handelsplatz China in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen hätte, so die weitläufige Meinung einiger Analysten.

Droht der Handelskonflikt zu eskalieren, dürften die Unternehmensgewinne in Deutschland zukünftig einige Quartale lang schwächer wachsen und die Kurse eine längere Zeit nicht weiter ansteigen.

Favoriten-Aktien beobachten

Anleger der Favoriten-Aktien, die einen hohen Umsatzanteil in den USA erzielen, sollten zukünftig die Kurse noch intensiver verfolgen und gegebenenfalls tätig werden. Bisher erzielte Gewinne können durchaus auch einmal mitgenommen werden. Zum Beispiel bietet sich ein Teilverkauf seiner Aktienposition an. Anleger können zu einem späteren Zeitpunkt ihre Position wieder aufstocken und Anteile zukaufen, wenn sich ein guter Kaufkurs findet. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich gegen fallende Kurse mittels einer Stop-Loss-Order abzusichern. Wie das genau geht erfahren Sie hier

Fresenius, SAP, Linde und Siemens sind ECOreporter-Aktien-Favoriten aus der Reihe Dividendenkönige.

Fresenius SE: ISIN DE0005785604 / WKN 578560

SAP SE: ISIN DE0007164600 / WKN 716460

Siemens AG: ISIN DE0007236101 / WKN 723610

Linde AG: ISIN DE0006483001 / WKN

Verwandte Artikel

13.07.18
 >
06.07.18
 >
22.06.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x