Bislang nur als Batteriestromer lieferbar: der Nikola Tre. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

GP Joule will bei Nikola 100 Wasserstoff-Lkw bestellen

GP Joule, ein Anbieter grüner Mobilitätskonzepte aus Schleswig-Holstein, möchte vom US-Fahrzeugbauer Nikola in den nächsten Jahren 100 wasserstoffbetriebene Lkw vom Typ Nikola Tre beziehen. Wie entwickelt sich die Nikola-Aktie?

Nikola und GP Joule haben eine Absichtserklärung über die Lkw-Lieferungen unterzeichnet. Die ersten 30 Lastwagen sollen 2024 ausgeliefert werden, der Rest ein Jahr später. GP Joule plant, die Fahrzeuge seinen Kunden aus der Logistikbranche zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen will auch Wasserstofftankstellen bauen und sich um die Wasserstoffproduktion kümmern. Die Nikola-Bestellung steht noch unter dem Vorbehalt staatlicher Förderzusagen.

2022 hatte GP Joule einen Rahmenvertrag mit dem mittlerweile in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Hamburger Fahrzeugumrüster Clean Logistics über die Lieferung von 5.000 Wasserstoff-Lkw geschlossen (ECOreporter berichtete hier).

Seine in Europa vertriebenen Wasserstoff-Lkw will Nikola in Ulm bauen, wo der Konzern ein Joint Venture mit der Iveco Group gegründet hat. Bislang fertigt Nikola nur batterieelektrische Lastwagen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

29.12.22
 >
21.09.22
 >
29.11.22
 >
23.12.21
 >
19.01.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x