Fonds / ETF, ECOfondstest

Im Test: UmweltSpektrum Natur

Mit dem UmweltSpektrum Natur hat die Nürnberger UmweltBank ihren dritten nachhaltigen Fonds gestartet. Er setzt teils auf grüne Unternehmen, die sich eher selten in Fonds finden. ECOreporter hat die Aktienliste und das Fondskonzept eingehend analysiert.

Der UmweltSpektrum Natur hat einen ähnlichen Nachhaltigkeitsansatz wie sein Schwesterfonds UmweltSpektrum Mensch. Auch hier geht es um Investments in Unternehmen, die dabei helfen, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (die sogenannten SDGs) zu erreichen. Der Schwerpunkt des UmweltSpektrum Natur liegt dabei auf den ökologischen Zielen. Der Fonds beschränkt sich nicht auf Erneuerbare-Energien-Aktien, sondern hält auch Papiere von Abfallentsorgern, Dämmstoffspezialisten und Eisenbahnbauern.


Den vollständigen Fondstest finden Sie unter diesem Artikel.

Selbst ist die Bank

Viele dieser Unternehmen tauchen nicht häufig in Fonds auf. Das liegt unter anderem daran, dass die UmweltBank sich nicht an Nachhaltigkeits-Indizes orientiert und sich auch nicht auf Ratingagenturen und ihre teils widersprüchlichen Bewertungen verlässt, sondern die Nachhaltigkeit möglicher Investments selbst prüft. So finden Aktien ihren Weg in den Fonds, die andere Anbieter gar nicht auf dem Zettel haben dürften.

Der UmweltSpektrum Natur wählt seine Investments nach den strengen Nachhaltigkeitsvorgaben der UmweltBank aus und berücksichtigt dabei anspruchsvolle Ausschlusskriterien (eine vollständige Liste finden Sie weiter unten in diesem Artikel). Ein mit externen Expertinnen und Experten besetzter Umweltrat achtet darauf, dass der Fonds seine Vorgaben einhält.

Nachhaltigkeitsnote 1,5

ECOreporter hat sich alle zum Testzeitpunkt 28 Unternehmen im Fonds angesehen: Nach Einschätzung der Redaktion verstößt keines gegen die Auswahlkriterien. Mit seinem in allen Bereichen überzeugenden Nachhaltigkeitskonzept gehört der UmweltSpektrum Natur zu den anspruchsvollsten von ECOreporter getesteten Fonds.

Da der Fonds noch sehr jung ist, verzichtet ECOreporter auf eine Finanz- und Gesamtnote. Die Redaktion wird den Fonds erneut testen, wenn er mindestens drei Jahre am Markt ist.

Den vollständigen Test des UmweltSpektrum Natur finden Sie weiter unten. Der Test ist als übersichtliches PDF gestaltet, liefert die wichtigsten Analyse-Ergebnisse sowie Noten für alle getesteten Nachhaltigkeitsbereiche.

Den ECOreporter-Test des UmweltSpektrum Mensch finden Sie hier.

Hier können Sie den Test des Mischfonds UmweltSpektrum Mix lesen.

ECOreporter testet regelmäßig nachhaltige Aktienfonds, Mischfonds, Mikrofinanzfonds und ETFs. Eine Übersicht über alle ECOfondstests liefert Ihnen die Redaktion hier.

Details zum Benotungssystem von ECOreporter finden Sie hier.

Die Aktie der UmweltBank AG gehört zu den ECOreporter-Favoriten aus der Kategorie Grüne Spezialwerte. Ein Unternehmensporträt der UmweltBank können Sie hier lesen.

Das schließt der Fonds aus:

Ausschlusskriterien ohne Umsatzschwelle

  • Fossile Energien
  • Atomkraft
  • Waffen/Rüstung
  • Gentechnik
  • Giftstoffe
  • Tabak
  • Alkohol
  • Kinderarbeit
  • Menschenrechtsverletzungen
  • Arbeitsrechtsverletzungen
  • Kontroverses Umweltverhalten
  • Kontroverse Wirtschaftspraktiken (u.a. Bilanzfälschung, Korruption)

(Die Ausschlusskriterien gelten auch für Händler und Finanziers)

Verwandte Artikel

08.06.22
 >
01.06.22
 >
25.05.22
 >
29.04.22
 >
09.04.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x