Selbstfahrendes Auto mit Mobileye-Technik. Das Unternehmen wagt mitten in einer Finanzmarktflaute den Schritt an die Börse. / Foto: Mobileye

  Nachhaltige Aktien

Intel: Börsengang von Mobileye bringt 800 Millionen Dollar ein

Am heutigen Mittwoch debütiert die Aktie der Intel-Tochter Mobileye am US-Handelsplatz Nasdaq. Mit den Erlösen aus dem Börsengang will der israelische Spezialist für autonomes Fahren vor allem Darlehen an Intel zurückzahlen.

Mobileye hat zum Handelsstart Aktien im Wert von 861 Millionen US-Dollar platziert. Der Preis lag bei 21 Dollar je Aktie. Das ist mehr als die zuletzt erwarteten 18 bis 20 Dollar, wegen des derzeit ungünstigen Börsenumfelds aber nur ein Drittel des ursprünglich anvisierten Preises. Netto bleiben dem Unternehmen aus der Platzierung etwa 800 Millionen Dollar.

Intel behält die Kontrolle über Mobileye

Insgesamt ist Mobileye jetzt ungefähr 16,7 Milliarden Dollar wert. Intel hatte 2017 knapp 15 Milliarden Dollar für die Firma bezahlt. Der Halbleiterkonzern besitzt weiterhin fast alle Stimmrechte bei seiner Tochter.

Mobileye hat bislang eigenen Angaben zufolge über 117 Millionen Fahrzeuge mit Fahrassistenzsystemen ausgerüstet. Zudem will das Unternehmen Robotaxi-Dienste starten. Allerdings ist nach wie vor unklar, ob und wann es einen Massenmarkt für Roboterautos geben wird. Noch ist die Technik nicht sicher genug für einen flächendeckenden Einsatz. Für ECOreporter ist die Mobileye-Aktie daher ein Investment mit deutlich erhöhtem Risiko.

Die Intel-Aktie hat die Redaktion zuletzt hier analysiert.

Intel ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Dividendenkönige. Lesen Sie hier unser ausführliches Unternehmensporträt.

Welche Dividendenkönige ECOreporter aktuell empfiehlt, erfahren Sie in unserem Überblick Nachhaltige Dividendenkönige: Bei diesen Aktien bieten sich jetzt Kaufgelegenheiten.

Intel Corp.:  ISIN US4581401001 / WKN 855681

Verwandte Artikel

12.10.22
 >
04.10.22
 >
09.09.22
 >
08.09.22
 >
21.10.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x