Offshore-Windanlagen von Orsted. / Foto: Unternehmen

30.01.20 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Orsted: Umsatz und Gewinn rückläufig – Aktie verliert 2,4 Prozent

Der dänische Energiekonzern Ørsted will künftig noch stärker auf Grünstrom setzen. Das kostet erst einmal Rendite. Wie attraktiv ist die Aktie?

Ørsted meldet für das Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von umgerechnet 9,4 Milliarden Euro – 7 Prozent weniger als 2018. Der Nettogewinn ist noch stärker zurückgegangen: von 2,4 Milliarden Euro auf knapp 970 Millionen Euro. Das entspricht einem Gewinn je Aktie von 2,07 Euro.

Als Gründe für die rückläufigen Zahlen nennt Ørsted in seinem heute veröffentlichten Geschäftsbericht unter anderem einmalige Sondereinnahmen aus dem Gasgeschäft in 2018 und Kosten, die Ende 2019 beim Verkauf der defizitären Flüssiggassparte angefallen sind.

Ørsted will ein reiner Grünstromkonzern werden. In den letzten Monaten verkaufte das Unternehmen neben seinem Flüssiggasgeschäft auch seine dänische Versorgersparte. Außerdem baut Ørsted seine wenigen noch verbliebenen Kohlekraftwerke zu Biomassekraftwerken um. Laut Geschäftsbericht stieg der Grünstromanteil des Konzerns 2019 auf 86 Prozent.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

27.12.19
Orsted erhält Finanzierung für Elektrolyseanlage
 >
05.12.19
Orsted schließt ersten Stromliefervertrag für Windpark Borkum Riffgrund 3 ab
 >
26.11.19
Orsted: Bornholm könnte 5-GW-Windinsel werden
 >
30.10.19
Orsted: Gewinn steigt um 20 %, aber die Aktie gibt nach
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x