SAP-Zentrale im baden-württembergischen Walldorf. In Südafrika hat sich der Konzern wenig nachhaltig verhalten. / Foto: SAP

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

SAP muss 16 Millionen Euro an südafrikanische Wasserbehörde zurückzahlen

Ein Gericht in Johannesburg hat den Software-Konzern und ECOreporter-Aktien-Favoriten SAP dazu verurteilt, Gelder an die südafrikanische Wasserbehörde DWS zurückzuüberweisen. Offenbar waren ungültige Verträge geschlossen worden.

SAP hatte bereits 2018 erklärt, dass es in Südafrika „Fehlverhalten“ bei Abschlüssen von Lizenz- und Wartungsverträgen mit Staatsunternehmen gegeben habe. Unter anderem waren offenbar Vergabevorschriften missachtet und Zahlungen an Firmen mit Beziehungen zu wichtigen politischen Entscheidungsträgern geleistet worden. Mehrere Mitarbeiter hatten daraufhin SAP verlassen müssen, und der Konzern verschärfte seine Compliance-Richtlinien.

Zu den 16 Millionen Euro, die SAP jetzt zahlt, kommen möglicherweise noch ungefähr 5 Millionen Euro aus ähnlichen, laufenden Verfahren hinzu. Der Walldorfer IT-Konzern bleibt eigenen Angaben zufolge auch weiterhin Geschäftspartner von DWS.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

08.03.22
 >
15.02.22
 >
28.01.22
 >
17.05.22
 >
14.01.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x