Für die SAP-Aktie geht es seit einigen Monaten wieder aufwärts. / Foto: SAP

  Aktien-Favoriten

SAP will trotz Gewinneinbruch Dividende anheben

Der Walldorfer IT-Konzern SAP hat im letzten Jahr deutlich weniger Gewinn erzielt und plant Entlassungen. Trotzdem soll die Dividende steigen. Lohnt sich derzeit der Einstieg in die Aktie?

SAP möchte in diesem Jahr 2,05 Euro je Aktie ausschütten. Das entspricht beim aktuellen Börsenkurs von 109,60 Euro (23.2.2023, 9:13 Uhr, Tradegate-Handel) einer soliden Dividendenrendite von knapp 1,9 Prozent. 2022 hatte das größte europäische Software-Haus insgesamt 2,45 Euro je Aktie ausgezahlt, darin enthalten war allerdings eine Sonderdividende von 0,50 Euro anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums.

Die reguläre Jahresdividende steigt damit um 0,10 Euro, obwohl SAP 2022 einen Gewinneinbruch um zwei Drittel hinnehmen musste und jetzt 3.000 seiner weltweit etwa 112.000 Stellen streichen will (ECOreporter berichtete hier).

Die geplante Ausschüttungsquote liegt bei 140 Prozent des Nettogewinns – ein sehr hoher Wert. Man wolle die Aktionäre angemessen am Ergebnis des Geschäftsjahres 2022 beteiligen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Ein weiterer Grund für die hohe Ausschüttungsquote dürfte der seit zwei Jahren schwächelnde Aktienkurs sein. SAP investiert Milliarden in das aussichtsreiche Geschäft mit Cloud-Software – das drückt vorerst auf den Gewinn und belastet auch den Börsenkurs. Auf drei Jahre gesehen ist die Aktie 14 Prozent im Minus.

Seit Oktober 2022 zeichnet sich eine Kurserholung ab, die Aktie hat seitdem 34 Prozent zugelegt. Dies liegt auch daran, dass SAP Arbeitsplätze abbauen will und den Verkauf seiner börsennotierten US-Marktforschungstochter Qualtrics prüft, deren Entwicklung zuletzt nicht überzeugen konnte.

ECOreporter hält weiterhin an seiner Empfehlung für die SAP-Aktie als langfristiges Investment fest. Die Ausrichtung des Konzerns auf den zukunftsträchtigen Cloud-Bereich dürfte mittelfristig wieder zu Gewinnen auf einem attraktiven Niveau führen. Für 2023 rechnet SAP mit einem „beschleunigten Umsatzwachstum“ und einem Plus von 10 bis 13 Prozent beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT).

Die Aktie ist allerdings derzeit mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2023 von 36 nicht günstig. Für 2024 wird das KGV bei etwas moderateren 28 erwartet. Wer jetzt einsteigt, sollte einen langen Atem mitbringen.

SAP ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Lesen Sie auch den ECOreporter-Überblick über die Entwicklung der nachhaltigen Dividendenkönige.

SAP SE: 

Verwandte Artikel

07.02.23
 >
27.01.23
 >
25.01.23
 >
06.01.23
 >
01.12.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x